Bitcoin-Nutzer verliert über 1 Million USD bei Michael Saylor Scam

Bitcoin-Nutzer verliert über 1 Million USD bei Michael Saylor Scam

Rate this post

Am Samstag hat ein Bitcoin-Nutzer 1,14 Millionen US-Dollar an einen Scammer verloren, der sich als der CEO von MicroStrategy, Michael Saylor ausgab. Ein Benutzer hat 26,4 Bitcoin an eine Adresse geschickt, die von Whale Alert als Bitcoin-Scam bestätigt ist.

Bitcoin-Nutzer verliert Rekordwert bei Giveaway-Scam

Wie Whale Alert auf Twitter schrieb:

Anzeige

Eine Zahlung von 26 #BTC (1.124.191 USD) wurde gerade an einen bestätigten Michael Saylor Giveaway-Betrug getätigt! https://scam-alert.io/scam/1Dv4yeEEoWSsmRFzFsNu3J7eiTTiLU3LQF.“

Whale Alert schrieb weiter, dass man vermutet, dass diese Zahlung über eine Coinbase-Adresse getätigt wurde.

Man vermutet, dass der Scam über YouTube abläuft. Für den Scam wird das Image von Michael Saylor genutzt, um so Opfer anzulocken. Inzwischen wurde der YouTube-Kanal abgeschaltet.

Anzeige

Soweit bekannt ist, wurden die 26,4 Bitcoin in fünf Transaktionen an den Scam geschickt. Umgerechnet wurde der BTC-Inhaber damit um 1,14 Millionen USD erleichtert.

Der Giveaway-Betrug nutze die Identität von Michael Saylor, um so Menschen dazu zu bringen, ihre Bitcoin zu verschicken. Sie zielen auf Investoren ab und versprechen durch Giveaways ein Vielfaches vom Einsatz zurück zu bekommen.

Michael Saylor zählt als einer der größten Bitcoin-Promis. Seit August 2020 kaufte sein Unternehmen MicroStrategy 124.391 BTC, umgerechnet 5,39 Milliarden USD.

Als Reaktion auf den Tweet von Whale Alert sagte Saylor:

„Mindestens 489 dieser Betrügereien wurden letzte Woche auf YouTube gestartet. Wir melden sie alle 15 Minuten und sie werden nach ein paar Stunden entfernt, aber die Betrüger starten einfach mehr.“

Dabei handelte es sich um den neuesten Giveaway-Scam, bei dem Michael Saylor als Lockmittel genutzt wird. Im November hat jemand knapp 3 Bitcoin an einen anderen Scam geschickt, bei dem auch der CEO von MicroStrategy herhalten musste.

In einem Bericht aus dem Jahr 2020 erklärte Whale Alert, dass es Cyberkriminellen sehr leicht fällt, Menschen um ihre Bitcoin zu bringen, weil ihre Pläne glaubwürdig professionell und aggressiv geworden sind.

Nach einer Analyse mit Hunderttausenden von Daten kam man zum Schluss, dass sich Cyberkriminalität auszahlt. Für Scammer ist dieses Betrugsgeschäft nahezu risikofrei, da die Täter meist nicht erwischt werden.

Laut Whale Alert werden 9.214 betrügerische Webseiten und 92.955 betrügerische Krypto-Adressen verfolgt. Bis heute wurden weltweit über 803 Millionen USD an gestohlenen digitalen Vermögenswerten gemeldet.


[email protected] Pixabay / Lizenz

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: