Binance: 400 BTC für eine Coin-Listung auf der Börse?

13.08.2018 13:48 547 mal gelesen Lesezeit: 2 Minuten 0 Kommentare

Binance Listungs-Gebühr | Sehr viele Kryptos möchten auf der größten Börse der Welt, Binance, gelistet werden. Nach welchen Kriterien entscheidet das Unternehmen allerdings, welche Münzen gelistet werden, nach der Listungs-Gebühr oder der Projektqualität?

CEO von Binance leugnet 400 BTC Listungs-Gebühr von neuen Coins und sagt, dass keine Shitcoins gelistet werden

Der CEO von Binance, Changpeng Zhao widerlegte am Samstag auf Twitter die Anschuldigung, dass die Börse überraschen hohe Listungs-Gebühren verlang und betont, dass sich Binance nur auf die Qualität der ausgewählten Münzen konzentriert. Christopher Franke, Mitgründer des Blockchain-Startups Expance kritisierte am 9. August Binance für das Angebot von 400 BTC, nahezu 2.6 Millionen US-Dollar, für die Listung seiner Altcoin.

Der Tweet sorgte kurz darauf in den Kryptokreisen für Aufsehen. CZ, wie Changpen Zhao sich selbst auf Twitter auch nennt, reagierte sofort auf Frankos Kritik: [pullquote align="normal“]Wir listen keine Shitcoins, selbst wenn man uns 400 oder 4000 BTC zahlt. ETH / NEO / XRP / EOS / XMR / LTC und mehr wurden ohne Gebühr gelistet. "Die Frage ist nicht, wie viel eine Listung kostet", sondern "ist meine Coin gut genug?" Es geht nicht um die Gebühr, sondern um das Projekt! Konzentriere dich auf dein eigenes Projekt! [/pullquote] Image
png" alt="Image" width="586" height="205" /> Doch der Streit war da noch nicht zu Ende. Frank hatte auch einen Screenshot einer E-Mail an einen Mitarbeiter der Börse über die Preise als Beweis hochgeladen und darauf bestanden, dass die E-Mail mit den angegebenen 400 BTC auch legitim ist. Image CZ antwortete, dass die von Franke gezeigte E-Mail eine Betrugs-E-Mail sei und warnte die Inhaber von Krypto-Projekten, dass Binance "niemals" Angebote per E-Mail ausschickt Projekteigentümer sollten in der Lage sein, E-Mail-Spoofing zu erkennen, diejenigen, die das nicht können, sollte keine Coins ausgeben.

Der Kommunikationsprozess / Methode erzählt viel über eine Coin, so CZ. In einem kürzlich geführten Interview mit Forbes erläuterte CZ auch die grundlegenden Metriken, die die Börse zur Bewertung von Kryptos anwendet. [pullquote align="normal“]Wir betrachten das Projekt selbst, das Team dahinter und das zu entwickelnde Produkt. Wir bewerten auch die Community dahinter und prüfen bis zu einem gewissen Grad den Quellcode.[/pullquote]  

Ob Crypto Trading oder Forex Trading - Sichere dir 100$ Startguthaben und Trade bei einem ausgezeichneten Forex und Crypto Broker. Jetzt kostenlos anmelden und Bonus sichern!

Werbung

Ihre Meinung zu diesem Artikel

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie einen Kommentar ein.
Keine Kommentare vorhanden

Zusammenfassung des Artikels

Der CEO von Binance, Changpeng Zhao, hat auf Twitter bestritten, dass die Börse hohe Listungsgebühren für Kryptowährungen verlangt und betont, dass die Auswahl nach der Qualität der Projekte erfolgt. Damit widerspricht er den Vorwürfen eines Blockchain-Startups, das behauptet hatte, Binance habe eine hohe Gebühr für die Listung seiner Altcoin verlangt.

Die besten Bitcoin Mining Anbieter auf einen Blick

» Infinity Hash

Aus unserer Sicht aktuell der beste Mining Provider am Markt. Mit dem Community Konzept beteiligt man sich an einem komplett von Profis verwalteten Mining Pool. Ein Teil der Erträge werden für Ausbau und Wartung genutzt. Bisher nirgends so sauber gelöst gesehen wie hier.

» Hashing24

Ein bekanntes und etabliertes Cloud Hosting Unternehmen. Bei gutem Einstieg und in einer guten Marktphase kann mit etwas Geduld sicher auch ein guter ROI erzeugt werden. Leider sehen wir die Laufzeiten als ein großes Manko.

...
100$ Trading Guthaben geschenkt!

Ob Crypto Trading oder Forex Trading - Sichere dir 100$ Startguthaben und Trade bei einem ausgezeichneten Forex und Crypto Broker. Jetzt kostenlos anmelden und Bonus sichern!

Werbung