Wirecard steckt in Schwierigkeiten - wie sieht es mit Krypto-Debitkarten aus?
  • Home  / 
  • Blog  / 
  • News
  •  /  Wirecard steckt in Schwierigkeiten – wie sieht es mit Krypto-Debitkarten aus?

Wirecard steckt in Schwierigkeiten – wie sieht es mit Krypto-Debitkarten aus?

Wirecard ist in der Kryptowelt vor allem auch dadurch bekannt, da das Unternehmen der Herausgeber einiger Krypto-Debitkarten ist. Wie sieht es mit denen jetzt aus, wenn Wirecard Probleme hat?

Wirecard hat Probleme

Der deutsche Zahlungsabwickler Wirecard AG, der auch Herausgebern von manchen Krypto-Debitkarten wir Crypto.com und TenX-Karten ist, steckt in Schwierigkeiten.

Der Wirtschaftsüberprüfer des Unternehmens, EY, ist nicht in der Lage, Barguthaben im Wert von 1,9 Milliarden EUR auf den Treuhandkonten von Wirecard finden. Wirecard sagte dazu, dass falsche Guthaben möglicherweise von einem Dritten bereitgestellt wurden, um den Prüfer zu täuschen.

„Es gibt Hinweise darauf, dass der Abschlussprüfer von Seiten des Treuhänders bzw. der Kontobehälter des Treuhänders falsche Bestätigungen erhalten hat, um den Abschlussprüfer zu täuschen und eine falsche Wahrnehmung des Vorhandenseins solcher Barguthaben oder des Haltens des Kontostands zu schaffen Dies kommt den Unternehmen der Wirecard-Gruppe zugute.”

„Der Vorstand von Wirecard arbeitet intensiv mit dem Wirtschaftsprüfer zusammen, um die Situation zu klären.“

Anzeige

Aufgrund der Emission hat Wirecard die Veröffentlichung seines Jahres- und Konzernabschlusses für 2019 zum dritten Mal hinausgeschoben. Das Unternehmen gab an:

“Wenn ein zertifizierter Jahres- und Konzernabschluss erst am 19. Juni 2020 zur Verfügung gestellt werden kann, können Darlehen an die Wirecard AG in Höhe von ca. 2 Mrd. EUR gekündigt werden.”

Die Aktien des Unternehmens sind innerhalb von Minuten nach dieser Ankündigung um mehr als 50 Prozent gefallen. Derzeit liegt der Wert bei 54 Euro pro Stück.

Wie sieht es mit Krypto Debitkarten wie Crypto.com aus?

Die Tochter von Wirecard namens Wirecard Card Solutions ist der Herausgeber für die Krypto-Visa-Debitkarten von Crypto.com und TenX.

Der CEO von Crypto.com, Kris Marszalek sagte zu dem Vorfall, dass die von Wirecard für das Unternehmen ausgestellten Debitkarten vollständig vorfinanziert seien, was bedeutet, dass die Kunden-Fiat-Gelder der Kunden von einem E-Geld-Institut aufbewahrt werden, das von der britischen Financial Conduct Authority in Großbritannien reguliert wird.

“Die Gelder werden gemäß den Anforderungen der FCA bei einer anderen Bank (nicht bei Wirecard) aufbewahrt. Zur weiteren Klärung verwahrt Wirecard keine von Crypto.com gehaltene Kryptos.”

©Bild via Pixabay / Lizenz

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: