Warum Bitcoin (BTC) um über 2.000 US-Dollar gefallen ist

Warum Bitcoin (BTC) um über 2.000 US-Dollar gefallen ist

Vom 25. November auf den 26. November ist der Bitcoin von einem Hoch von beinahe 19.600 US-Dollar um über 2.000 US-Dollar gefallen, was einen der größten Rücksetzer seit drei Wochen. Dieser Abverkauf fand einerseits aufgrund stark überkaufter Bedingungen statt und Gerüchten über strengere Vorschriften.

Bitcoin um über 2.000 US-Dollar gefallen

Bitcoin hat am 26. November am frühen Morgen ein Intraday-Tief von 17.150 USD erreicht, was einem Rückgang von mehr als 12% gegenüber dem Höchststand des Vortages von 19.500 US-Dollar darstellt. Ein schwächeres Volumina und abnehmendes Momentum deutete schon darauf hin, dass der stark überhitzte Markt abkühlen wird.

Der Abverkauf beschleunigte sich, nachdem vor allem auch der CEO von Coinbase, Brian Armstrong vor strengen Krypto-Regulierungen in den USA gewarnt hatte.

Auf Twitter schrieb Armstrong, dass seine Firma Gerüchte über die Pläne des US-Finanzministers Steven Mnuchin gehört habe, der bis zum Ende seiner Amtszeit neue Regulierungen für Self-Custody-Wallets einführen möchte.

“Letzte Woche hörten wir Gerüchte, dass das US-Finanzministerium und Sekretär Mnuchin vor Ende seiner Amtszeit eine neue Regelung für selbst gehostete Krypto-Geldbörsen herausbringen wollten. Ich bin besorgt, dass dies unbeabsichtigte Nebenwirkungen haben würde, und wollte diese Bedenken teilen.”

Anzeige

Die Eigenschaften von Kryptowährungen ermöglichen es jedem, eine private Wallet zu erstellen, indem eine Drittanbietersoftware auf Computer oder mobile Geräte heruntergeladen wird, in denen Kryptos aufbewahrt werden. Diese Art von Self-Custodial-Lösungen sind billiger als herkömmliche Finanzdienstleistungen und gewähren auch einen Datenschutz.

Eine solche Regulierung würde viele dieser Eigenschaften einschränken. Armstrong merkte an, sollte Mnuchin das Gesetz verabschieden, jeder Benutzer einer solchen Wallet eine Identitätsprüfung durchführen müsste, was wiederum die finanzielle Privatsphäre gefährdet.

“[Die Verordnung] klingt an der Oberfläche nach einer vernünftigen Idee”, erklärte er. “Dennoch ist es in der Praxis eine schlechte Idee, da es oft unpraktisch ist, identifizierende Informationen über einen Empfänger in der Kryptoökonomie zu sammeln.”

Bitcoin stürzte vermutlich auch auf diese Unsicherheit bis 17.150 USD, erholte sich allerdings um 4%, was bedeutet, dass es noch genügend Händler gibt, die BTC optimistisch gegenüberstehen.

Der CEO von CryptoQuant, Ki-Young Ju sagte:

“Alle Börsen Inflow Mean haben vor einigen Stunden zugenommen.”

“Es zeigt, dass Wale relativ gesehen BTC an den Börsen hinterlegt haben. Langfristige On-Chain-Indikatoren sagen jedoch, dass der Kaufdruck vorherrscht. Ich denke immer noch, dass wir in ein paar Tagen 20.000 brechen können.”

Viele Analysten und Händler gehen allerdings auch davon aus, dass der Preis noch weiter sinken würde, bevor ein Unterstützungsniveau gefunden wird, von wo aus es wieder in Richtung 20.000 USD geht.

[email protected] Pixabay / Lizenz

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: