Michael Saylor dementiert Margin-Call-Gerüchte

Bitcoin: Michael Saylor dementiert Margin-Call-Gerüchte

Rate this post

Nach aktuellem Stand hält MicroStrategy 129.218 Bitcoin. Durch den Preisverfall von BTC haben sich die Bedenken vermehrt, dass das Unternehmen einen erheblichen Teil seiner Bitcoin liquidieren oder als Sicherheit hinterlegen muss.

Der CEO des Unternehmens, Michael Saylor, erklärte, dass das Unternehmen nicht damit rechnet, einen Margin Call zu erhalten und das es auch über ausreichend Sicherheiten verfügt, falls mehr hinterlegt werden muss.

Anzeige

Kaum ging es mit Bitcoin bergab, machten Gerüchte die Runde, dass das Unternehmen möglicherweise bald Bitcoin liquidieren muss, um eine Nachschussforderung für sein Bitcoin-unterstütztes Darlehen von Silvergate Capital in Höhe von 205 Millionen USD zu erfüllen.

Saylor erklärte in CNBCs Squawk on the Street, dass es kein Problem mit einem Margin Call gibt. Er sagte, dass die Margin-Call-Sache viel Lärm um nichts ist. Er wies sie als eindeutig falsch ab.

Ein Margin Call tritt auf, wenn ein Anleger zusätzliche Mittel oder Sicherheiten aufbringen muss, um Verluste bei einem Handel mit geliehenen Mitteln zu vermeiden.

Anzeige

Saylor bestätigte in einem Tweet vom 10. Mai, dass MicroStrategy 410 Millionen USD als als Sicherheit für dieses Darlehen einbehalten muss.

MicroStrategy stiegen um 6% während Silvergate am Dienstag im US-Handel um 3% zulegte, nachdem diese zuvor einen starken Abverkauf erlebt hatten.

Im März hat MicroStrategy 205 Millionen USD von der Kryptobank Silvergate Capital geliehen. Der Großteil der Sicherheiten für das dreijährige Darlehen bestand aus 19.468 Bitcoin. Der Erlös wurde zum Kauf weiterer Bitcoin verwendet.

Als MicroStrategy eine Bitcoin-Strategie implementierte, sagte das Unternehmen, dass es Volatilität antizipierte und dass man seine Bilanz so gestaltete, um weiterhin durch turbulente Zeiten humpeln zu können.

Laut Mark Palmer, Leiter der Digital Asset Analysis bei BTIG, muss das Unternehmen keine Bitcoin liquideren.

Der Abverkauf auf dem Kryptomarkt, der im April startete, hat über das Wochenende stark zugenommen, was dazu führte, dass Bitcoin bis zu 20.000 USD fiel. Seit Freitag letzter Woche sind Bitcoin und Ethereum um 16% bzw. 24% eingebrochen.

Saylor bestätigte, dass MicroStrategy 410 Millionen USD als Sicherheit für dieses Darlehen einbehalten müsse. Er fügte hinzu, dass der durch Bitcoin gedeckte Kredit zehnmal überbesichert sei.

Bildquelle: Pixabay

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: