Milliardär Bill Ackman: Krypto ist hier, um zu bleiben

Milliardär Bill Ackman: Krypto ist hier, um zu bleiben

Rate this post

Bill Ackman Überzeugung in die Krypto-Branche kommt daher, da sehr viele der Krypto-Community nach dem FTX-Crash versuchen, das Vertrauen in die Branche zurückzugewinnen.

Der Milliardär und Hedgefonds-Manager Bill Ackman sagt, dass er trotz des jüngsten Zusamemnbruchs der Krypto-Börse FTX und der darauffolgenden Marktturbulenzen optimistisch in Bezug auf Kryptowährungen bleibt.

Anzeige

Am 20. November schrieb Ackman auf Twitter, dass er davon ausgeht, dass KRypto trotz der jüngsten Turbulenzen hier ist, um zu bleiben. Es sei allerdings notwendig, die Aufsicht zuverstärken und betrügerische Akteure zu entfernen.

Ackman forderte zuletzt die Beseitigung regulatorischer Hindernisse und die Lockerung der Vorschriften in New York, um aus der Stadt einen Krypto-Hub zu machen. Er ist auch Direktinvestor in eine Reihe von Kryptoprojekten.

Er sagte:

Anzeige

„Ich denke, Krypto ist hier, um zu bleiben, und mit angemessener Aufsicht und Regulierung hat es das Potenzial, der Gesellschaft großen Nutzen zu bringen und die Weltwirtschaft wachsen zu lassen.“

Ackman sagte jedoch, dass sich die Technologie wie die Erfindung des Telefons und des Internets in Bezug auf ihre Fähigkeit, Betrug zu erleichern, immer mehr verbessert.

„Das Problem mit Krypto ist, dass unethische Promoter Token erstellen können, nur um Pump-and-Dump-Schemata zu erleichtern. Es kann tatsächlich sein, dass die überwiegende Mehrheit der Kryptomünzen eher für betrügerische Zwecke als für den Aufbau legitimer Unternehmen verwendet wird.“

Weiter sagte er, dass diese betrügerischen Akteuere unter angemessener Aufsicht durch Branchenführer eliminiert werden können.

„Alle legitimen Teilnehmer am Krypto-Ökosystem sollten daher einen hohen Anreiz haben, betrügerische Akteure aufzudecken und zu eliminieren, da sie das Risiko eines regulatorischen Eingriffs erheblich erhöhen, der die positiven potenziellen Auswirkungen von Krypto für Generationen zurückwerfen wird.“

Der Milliardär sagte auch, dass er auch ein Krypto-Sektor war. Er sehe aber jetzt, dass Krypto das Potenzial hat, der Gesellschaft großen Nutzen zu bringen und die Weltwirtschaft wachsen zu lassen.

„Ich war ursprünglich ein Krypto-Skeptiker, aber ich bin zu der Überzeugung gelangt, dass Krypto die Bildung nützlicher Unternehmen und Technologien ermöglichen kann, die vorher nicht geschaffen werden konnten.

Die Möglichkeit, einen Token auszugeben, um die Teilnehmer an einem Unternehmen anzuregen, ist ein starker Hebel, um auf eine globale Belegschaft zuzugreifen, um ein Projekt voranzutreiben“, fügte er hinzu.

Für Ackerman seien vernünftige Regulierungen und eine vernünftige Aufsicht entscheidend, um die Technologie voranzubringen.

Kurz lobte Ackerman den ehemaligen CEO von FTX, Sam Bankman-Fried für das, dass er seine Fehler eingestanden hat. Den Tweet löschte er allerdings wieder.

Bildquelle: Pixabay

Anzeige