Goldwanze Peter Schiff teilt wieder aus: Bitcoin (BTC) ist nur für Spekulanten
  • Home  / 
  • Blog  / 
  • News
  •  /  Goldwanze Peter Schiff teilt wieder aus: Bitcoin (BTC) ist nur für Spekulanten

Goldwanze Peter Schiff teilt wieder aus: Bitcoin (BTC) ist nur für Spekulanten

Seit dem 6. April zeigt der Bitcoin wieder mehr Stärke, was anscheinend die Goldwanze Peter Schiff wieder dazu animiert hat, auf den BTC einzuprügeln.

Goldwanze teilt Prügel aus

Der bekannte Krypto-Gegner hat wieder einmal auf den Bitcoin eingeprügelt und seine Behauptungen nochmals unterstrichen, dass nur Preisspekulanten an einem Kauf interessiert sind.

Investoren, die einen echten sicheren Hafen suchen, werden niemals einen spekulativen Vermögenswert kaufen, wenn die Chance besteht, dass er vielleicht mal zu einem sicheren Hafen wird. Da jeder spekuliert, sind die einzigen Leute, die jemals #Bitcoin kaufen werden, Spekulanten, weshalb Bitcoin niemals ein sicherer Hafen werden wird.

Seit dem größeren Sturz des Bitcoin ist die Debatte rund um Bitcoin als Safe Haven erst richtig los gegangen. Während der Corona-Krise erreichten die Korrelationen mit anderen Märkten ihre Höhepunkte.

Für Schiff ist klar, dass es am Kryptomarkt noch nicht blutig genug war, weshalb er den BTC-Hodlern den Tipp gibt, schnell zu handeln, bevor es noch tiefer nach unten geht.

Anzeige

Bereits im Januar noch vor der Krise meinte Schiff, dass der Bitcoin nur von Spekulanten gekauft wird, die annehmen, dass andere Investoren BTC als sicheren Hafen kaufen werden.

Anders als der S&P500 ist der BTC in diesem Jahr bereits wieder im grünen Bereich, was den Befürwortern natürlich einen neuen Hoffnungsschimmer für einen weiteren Bullrun im Jahr 2020 gibt. Diejenigen, die auf Peter Schiff gehört haben, haben wie es scheint den Boden verkauft.

Das der Bitcoin aktuell an Kraft gewinnt, lässt die Goldwanze unbeeindruckt, da sich der BTC immer noch in einem Bärenmarkt befindet. Peter Schiff sagte auch, dass der Bitcoin niemals mehr ein neues Allzeithoch erreichen wird.

Obwohl man Schiffs Tweets normal als Bottom-Signale angesehen werden können, sagte er voraus, dass der Bitcoin Ende Februar erneut 3.000 US-Dollar erreichen könnte, was auch passierte.

© Bild via Pixabay / Lizenz

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: