Ethereum (ETH)-Transaktionsgebühren weiterhin höher als von Bitcoin (BTC)
  • Home  / 
  • Blog  / 
  • News
  •  /  Ethereum (ETH)-Transaktionsgebühren weiterhin höher als von Bitcoin (BTC)

Ethereum (ETH)-Transaktionsgebühren weiterhin höher als von Bitcoin (BTC)

Sehr lange wurde die Höhe der Transaktionsgebühren von Bitcoin bemängelt, doch jetzt scheint Ethereum dahingehend im Mittelpunkt zu stehen, da zwei Monaten in Folge die Gebühren von Ethereum die von Bitcoin übertreffen.

Ethereum-Transaktionsgebühren höher als von Bitcoin (BTC)

Am 8. Oktober hat der Krypto-Marktdatenaggregator Messari in einer Reihe von Tweets geschrieben, dass dies der längste Zeitraum ist, in dem die Höhe der Transaktionsgebühren von Ethereum die von Bitcoin überschritten haben.

“Die Ethereum-Gebühren waren 2 Monate lnag höher als die Bitcoin-Gebühren. Es ist die längste Serie aller Zeiten.”

Die Gebühren für Ethereum-Transaktionen stiegen im August auf ein neues Allzeithoch, als DeFi immer beliebter wurde. Die Smart Contracts, die den DeFi-Protokollen zugrunde liegen, erfordern normalerweise die Ausführung mehrerer Ethereum-Transaktionen, was die Überlastung des Netzwerks verschärft.

Die Höhe der durchschnittlichen Ethereum-Gebühren liegt derzeit bei etwa 2 US-Dollar, im September lagen diese bei einem Rekordhoch von 14 US-Dollar.

Anzeige

Der Anstieg der Transaktionskosten hat in der Ethereum-Community zu sehr viel Diskussionen geführt, vor allem auch, wie sich das Netzwerk bis zur Einführung von ETH 2.0 anpassen soll.

Der ConsenSys-Entwickler Tim Beiko veröffentlichte am 8. Oktober die Ergebnisse einer Umfrage, an der 25 Teams teilgenommen haben, die auf Ethereum aufbauen. Ziel war es, die Stimmung in Bezug auf den Ethereum Improvement Proposal (EIP) 1559 zu messen, mit dem die Gebühren von Ethereum neu refomiert werden sollen, sodass für jeden Block eine feste Netzgebühr erhoben wird, einschließlich eines kleinen Trinkgeldes für die Miner.

60 Prozent der Befragten sprechen sich laut Umfrage für EIP-1559 aus, 13 Prozent sind eher negativ gestimmt und 27 Prozent haben sich neutral gezeigt. Zu den Teams zählen Börsen, Wallets, On-Chain-Anwendungen und Miner. Die Entwickler reagierten positiv auf die Vorhersagbarkeit und den Verbrennungsmechanismus des EIP-1559. Beiko schrieb dazu:

“Die Hauptvorteile, die Projekte mit EIP-1559 sehen, sind die Vorhersehbarkeit der Gaspreise, insbesondere für Projekte, die sie für ihre Benutzer festlegen, und die Tatsache, dass die ETH bei jeder Transaktion verbrannt wird.”

Am meisten Bedenken in Bezug auf EIP-1559 wurden jedoch die möglichen Auswirkungen auf die Einnahmen der Miner ausgezählt, wie auch Bedenken hinsichtlich ihrer Umsetzung und das Fehlen formeller Spezifikationen im Zusammenhang mit dem Proposal.

Das Miner eher EIP-1559 eher negativ betrachten, ist kaum überraschend, sollte es als Hard-Fork eingeführt werden.

[email protected] Pixabay / Lizenz

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: