CIO von Guggenheim: Institutionelle Bitcoin-Nachfrage zu schwach, um die 30.000 USD zu halten
  • Home  / 
  • Blog  / 
  • News
  •  /  CIO von Guggenheim: Institutionelle Bitcoin-Nachfrage zu schwach, um die 30.000 USD zu halten

CIO von Guggenheim: Institutionelle Bitcoin-Nachfrage zu schwach, um die 30.000 USD zu halten

Wie der CIO von Guggenheim in einem kürzlich geführten Interview gesagt hat, ist für ihn die institutionelle Nachfrage nach Bitcoin zu schwach, um die 30.000 USD halten zu können.

Wird Bitcoin auf 20.000 USD fallen?

Scott Minerd von Guggenheim hat kürzlich in einem mit Bloomberg geführten Interview gesagt, dass die 30.000 USD für Bitcoin nicht nachhaltig sind.

Minerd ist der Ansicht, dass die institutionelle Nachfrage zu schwach ist, um kurzfristig einen solchen Preis für BTC nachhaltig halten zu können.

“Im Moment sieht es so aus, dass die institutionelle Nachfrage, die einen Preis von 35.000 USD oder sogar 30.000 USD unterstützen würde, einfach nicht da ist.”

Minard fügte hinzu, dass seine Firma seit Jahren beobachtet hat, aber nicht einsteigen wollte, weil die Marktkapitalisierung von BTC viel zu gering war.

Im Dezember 2020 hat er eine mehr als optimistische Bitcoin-Prognose abgegeben, in der er sagte, dass BTC einen Höchstwert bis zu 400.000 US-Dollar erreichen könnte, was einen enormen Bullrun auslösen würde.

In weniger als einem Monate hat er allerdings alles neu durchdacht und eine Kehrtwende gemacht und gesagt, der Markt zu “schaumig” geworden. Wie wir berichtet haben, hat Minerd unlängst auf CNBC behauptet, dass Bitcoin auf 20.000 USD fallen könnte, ohne in diesem Jahr ein neues Allzeithoch zu erreichen.

Basierend auf der technischen Analyse konnte er erkennen, wie Bitcoin neue Höchststände erreichen konnte.

“Es war ziemlich leicht zu erkennen, dass es einen klaren Weg zu 20.000 Dollar gab. Sobald Sie über 20.000 US-Dollar hinausgingen, konnten Sie (basierend auf der technischen Arbeit) definitiv sehen, wie Sie auf 35.000 US-Dollar oder sogar noch höher kommen konnten.”

Minerd denkt nicht, dass die Investorenbasis von Bitcoin groß genug ist, um die derzeitigen Niveaus zu halten.

Dennoch meint er, dass die Rentabilität von BTC auf lange Sicht sehr wahrscheinlich ist.

Minerd denkt nicht, dass die Investorenbasis von Bitcoin groß genug ist, um die derzeitigen Niveaus zu halten.

Dennoch meint er, dass die Rentabilität von BTC auf lange Sicht sehr wahrscheinlich ist. 

Derzeit zeigt der US-Dollar wieder etwas mehr Stärke, weswegen Minerd mit seiner jetzigen Ansicht recht haben könnte. 

Guggenheim hat bei der US Börsenaufsicht eingereicht, die Aktien des Grayscale Bitcoin Trust in sein Portfolio aufzunehmen, weswegen manche meinen, das Minerd deshalb eine bärische Prognose abgibt, um zum Zeitpunkt der Freigabe billig in Bitcoin einsteigen zu können.

[email protected] Pixabay / Lizenz

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: