CEO von Pantera sieht Bitcoin (BTC) bis nächsten August bei 115.000 US-Dollar
  • Home  / 
  • Blog  / 
  • News
  •  /  CEO von Pantera sieht Bitcoin (BTC) bis nächsten August bei 115.000 US-Dollar

CEO von Pantera sieht Bitcoin (BTC) bis nächsten August bei 115.000 US-Dollar

Der CEO von Pantera, einer kryptofokussierten Investmentfirma und Hedgefonds hat einige der größten Positionen seines Venture-Unternehmens im Kryptobereich genannt. Neben Bitcoin finden sich noch einige andere interessante Projekte darunter.

CEO von Panter sieht Bitcoin-Preis in naher Zukunft bei 115.000 USD

In einem Interview mit Thinking Crypto verriet Dan Morehead, dass die größte Investition des Unternehmens liegt, gefolgt von Ethereum. Danach sprach Morehad über Polkadot, Filecoin, Augur und 0x als andere Altcoins, in die auch investiert wurde.

Insgesamt verwaltet Pantera Krypto-Vermögenswerte im Wert von 600 Millionen US-Dollar. Der CEO gibt an, selbst in die Kapitalfonds des Unternehmens zu investieren.

Morehead bleibt bei Bitcoin optimistisch, der seiner Meinung nach im Durchschnitt um etwas mehr als 200 Prozent pro Jahr steigt, trotz der manischen Bullen- und Bearruns, die für Schlagzeilen sorgen.

Er glaubt, dass es eine Ineffizienz auf dem Markt gibt, die die Auswirkungen der Halbierung von Bitcoin nicht vollständig eingeschätzt, bevor sie eintreten.

Anzeige

“In den letzten beiden Halbierungen gab es sehr deutliche positive Impulse. Sie beginnen ungefähr ein Jahr und ein Viertel vor der Halbierung und dauern ungefähr 440 Tage nach der Halbierung. Und was normalerweise passiert ist, ist, dass die Märkte ein wenig in die Halbierung gestiegen sind und nach der Halbierung in den nächsten 440 Tagen eine Tonne gestiegen sind.”

Basierend auf der Stock-to-Flow-Analyse des Unternehmens zu früheren Halbierung sagt Morehead, dass Bitcoin bis nächsten August voraussichtlich 115.000 US-Dollar erreichen wird. Er warnt aber davor, dass BTC diese Zahl in 12 Monaten nicht unbedingt übertreffen würde.

Der CEO ist zuversichtlicher, dass Bitcoin in zwei Jahren 100.000 US-Dollar knacken wird und vergleicht dies mit einer Frühphasen-Venture-Investitionsmöglichkeit, die nur deshalb anders aussieht, weil sie in Echtzeit-Preise bietet. Dennoch warnt er die Anleger, nur so viel Kapital in Bitcoin zu investieren, wie sie sich leisten können, zu verlieren, und diese Investition 10 bis 15 Jahre lang zu halten.

Laut Morehead profitiert der Kryptomarkt von erheblichen Änderungen bei Depotangeboten, die institutionellen Anlegern mehr Möglichkeiten bieten, ihre Vermögenswerte sicher zu lagern.

“Wenn Sie ein Treuhänder sind und das Geld eines anderen verwalten, verwalten Sie beispielsweise eine Stiftung. In den Anfangszeiten war es ziemlich schwierig, in Krypto zu investieren. In den letzten ein oder zwei Jahren hat sich dies dramatisch verändert Menge. Wir haben Fidelity im Weltraum, die New Yorker Börse, Coinbase Custody, BitGo, also haben Sie diese sehr seriösen Firmen – die jetzt sechs, sieben, acht Jahre Erfahrung ohne Sicherheitsvorfälle haben. Für mich ist das die große Veränderung. Dies ermöglicht es einem institutionellen Anleger, der eine treuhänderische Verantwortung trägt, dies tatsächlich dem Anlageausschuss vorzulegen.”

Trotz der Fortschritte warnt Morehead davor, dass Institutionen schrittweise in den Raum eintreten werden, anstatt sich plötzlich sofort zu zeigen.

“Das Missverständnis, das ich sagen würde, ist, dass es diese Wahrnehmung gibt, dass es wie ein Lichtschalter ist, und dass es sich gerade in der” Aus “-Position befindet und etwas passieren wird und in die” Ein “-Position geht. Es ist nicht so binär. Wir hatten 2013 institutionelle Investoren. Und es wird wahrscheinlich einige wirklich berühmte, wirklich angesehene Institutionen geben, die in fünf Jahren keine Krypto mehr haben. Es ist ein Prozess. Es ist ein Kontinuum.”

©Bild via Pixabay / Lizenz

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: