CEO von Cardano: Cardanos Stablecoin wird besser als MakerDAO

31.08.2020 19:29 449 mal gelesen Lesezeit: 2 Minuten 0 Kommentare

Der CEO von IOHK, Charles Hoskinson hat gestern in einem YouTube-Video Einzelheiten zu den Plänen des Unternehmens genannt, und dabei erwähnt, in den dezentralen Finanzbereich (DeFi) von Ethereum zu wandern.

Cardano plant Stablecoin

Während eine AMA-Session auf YouTube sagte Hoskinson, dass ihm DeFi sehr gefällt, was zu Hunderten Seiten mit Berichten, vielen Interviews und Diskussion geführt habe. Er fügte hinzu, dass IOHK auch einige beliebte DeFi-Möglichkeiten erforscht und einige davon bereits durchsickern, trotz der Bemühungen des Unternehmens, diese unter Verschluss zu halten. Hoskison sagte: "Zum Beispiel haben wir eine Partnerschaft mit Emrugo geschlossen und arbeiten derzeit mit ihnen an der Logistik einer Stablecoin, den wir zuerst auf Ergo aufbauen werden, um zu überprüfen, ob alles richtig funktioniert, und dann ziehen wir diesen rüber nach Cardano und dieser wird ein algorithmischer Stablecoin sein." "Wir denken, dass es bedeutend besser sein wird als MakerDAO." Und dies ist nur eine von vielen DeFi-Möglichkeiten, die gerade laufen, deutete Hoskinson an.

Er fügte hinzu, dass das Unternehmen noch nichts bekannt geben werde. Derzeit herrscht ein wahrer DeFi-Boom, auf den jeder aufspringen möchte. Verschiedene DeFi-Plattformen haben einen Gesamtwert von fast 8 Milliarden USD erreicht, es läuft ein regelrechter Wettbewerb. Laut Hoskinson ist dies allerdings keine wirkliche Herausforderung, sondern eher ein Vorteil für Cardano. "Die Realität ist, dass der First-Mover-Vorteil tatsächlich ein Nachteil ist.

Diese Netzwerkeffekte waren kurzlebig und oft mit Fehlern, Narben und Explosionen bedeckt. Sie möchten tatsächlich im Nachahmer sein, der Second-Mover-Kategorie für DeFi. Und ich denke, wir werden viel, viel mehr Glück haben als die First-Mover im Space." Hoskinson sagte weiter, dass einer der Gründe darin liegt, dass die First-Mover-Architekturen und -Designs einfach zu unflexibel sind, während Cardano als Plattform viel besser dazu geeignet ist. "Darum geht es in 2021.

Es wird viel von diesen Kämpfen geben, viel von diesem Drängen. Wir sind dabei, um zu gewinnen, Jungs." Bild@ Pixabay / Lizenz

Die besten Mining Anbieter auf einen Blick

» Infinity Hash

Aus unserer Sicht aktuell der beste Mining Provider am Markt. Mit dem Community Konzept beteiligt man sich an einem komplett von Profis verwalteten Mining Pool. Ein Teil der Erträge werden für Ausbau und Wartung genutzt. Bisher nirgends so sauber gelöst gesehen wie hier.

» Hashing24

Ein bekanntes und etabliertes Cloud Hosting Unternehmen. Bei gutem Einstieg und in einer guten Marktphase kann mit etwas Geduld sicher auch ein guter ROI erzeugt werden. Leider sehen wir die Laufzeiten als ein großes Manko.

Ihre Meinung zu diesem Artikel

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie einen Kommentar ein.
Keine Kommentare vorhanden

Zusammenfassung des Artikels

Der CEO von IOHK, Charles Hoskinson, hat in einem YouTube-Video angekündigt, dass Cardano plant, in den dezentralen Finanzbereich DeFi von Ethereum zu expandieren. Dabei erwähnte er auch, dass das Unternehmen derzeit an der Entwicklung eines algorithmischen Stablecoin in Partnerschaft mit Emurgo arbeitet, von dem sie glauben, dass er besser als MakerDAO sein wird. Hoskinson betonte, dass Cardano von der First-Mover-Herausforderung im DeFi-Bereich profitieren könne, da die Architekturen der First-Mover oft unflexibel seien.

Die besten Bitcoin Mining Anbieter auf einen Blick

» Infinity Hash

Aus unserer Sicht aktuell der beste Mining Provider am Markt. Mit dem Community Konzept beteiligt man sich an einem komplett von Profis verwalteten Mining Pool. Ein Teil der Erträge werden für Ausbau und Wartung genutzt. Bisher nirgends so sauber gelöst gesehen wie hier.

» Hashing24

Ein bekanntes und etabliertes Cloud Hosting Unternehmen. Bei gutem Einstieg und in einer guten Marktphase kann mit etwas Geduld sicher auch ein guter ROI erzeugt werden. Leider sehen wir die Laufzeiten als ein großes Manko.