Binance CEO: Börse beschlagnahmt 5,8 Millionen USD von Axie Hackern

Binance CEO: Börse beschlagnahmt 5,8 Millionen USD von Axie Hackern

Rate this post

Wie der CEO von Binance bekannt gibt, hat die Krypto-Börse 5,8 Millionen US-Dollar von Axie-Hackern beschlagnahmt.

Changpeng Zhao „CZ“, CEO von Binance sagte, dass es seinem Team gelungen sei, 5,8 Millionen USD von nordkoreanischen Hackern zu beschlagnahmen, die letzten Monat 600 Millionen USD aus dem Play-to-Earn-Spiel Axie Infinity gestohlen hatten.

Anzeige

Nachdem Hack haben US-Regulierungsbehörden die Hacker als die Lazarus-Gruppe identifiziert, bei der es sich um mit dem Regime verbundene nordkoreanische Organisation handelt.

CZ sagte in einem Tweet, dass Binance 5,8 Millionen USD von Hackern zurückerlangen konnte, die einen Teil der gestohlenen Helder zu Binance verschoben und auf 86 Benutzerkonten verteilt hatten. Wem die Benutzerkonten gehören, wurde nicht verraten.

„Die DVRK-Hackergruppe hat heute damit begonnen, ihre gestohlenen Axie Infinity-Gelder zu verschieben. Ein Teil davon ging an Binance, verteilt auf über 86 Konten. 5,8 Millionen Dollar wurden zurückgefordert. Das haben wir in der Vergangenheit auch schon oft bei anderen Projekten gemacht. Bleibt #SAFU.“

Anzeige

 

Kürzlich berichtete das Security-Unternehmen PeckShield, wie Hacker es gelang, 75,% der gestohlenen Gelder durch Tornado Cash (einem Mixer) zu waschen. Die weiteren Bemühungen der Hacker konnten sich nun darauf verlagert haben, die gestohlenen GElder durch zentralisierte Börsen wie Binance in Fiat umzuwandeln.

Das Team von Axie sagte zuvor, dass man eng mit Krypto-Börsen zusammenarbeite, um die Gelder aufzuspüren.

Anfang dieses Monats führte Binance mit dem Entwickler und Schöpfer des Spiels, Sky Mavis, eine Finanzierungsrunde in Höhe von 150 Millionen USD durch, die darauf abzielte, die Opfer des Hacks zu entschädigen.

Leider wächst die Anzahl der Hacks mit der steigenden Anzahl an Projekten. Auch wenn viele Wege aufgespürt werden können, gelingt es Hackern immer wieder, mit enormen Summen davonzukommen.

Bild @Pixabay.com

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: