3 Gründe, warum XRP die 1 US-Dollar einfach nicht erreicht

3 Gründe, warum XRP die 1 US-Dollar einfach nicht erreicht

Ripple Blockchain

Ripples XRP hat sich seit seinem Allzeithoch bei mehr als 3 US-Dollar nicht mehr wirklich erholt und keine Auswirkungen auf den Kryptomarkt gehabt. Investoren scheinen sich weitausmehr von XRP erwartet zu haben, als der Fall war. Für den Großteilt der Krypto-Gemeinde ist klar, dass XRP nicht mehr das Allzeithoch erreichen wird.

XRP mag nicht mehr hoch

Zuletzt wurde XRP am 1. Februar um 1 USD gehandelt, seit dem ist es dem Token nicht mehr gelungen, zu diesem Punkt zurückzukehren, obwohl Ripple seit dem viele Entwicklungen gemeistert hat, die den Preis durchaus nach vorne hätten treiben sollen.

Die Gründe dafür, warum es XRP nicht mehr gelungen ist, die 1 US-Dollar zu erreichen, haben wir in diesem Artikel zusammengeschrieben.

1. XRP befindet sich immer noch in der Test- oder Staging-Phase

Ripple hat sehr viele Partnerschaften mit seriösen Unternehmen abgeschlossen. Allerdings ist das noch kein Grund dafür, dass der Token deswegen weit verbreitet ist. Immer noch wird XRP vielen anderen Kryptowährungen wie Bitcoin aufgrund der realen und skalierbaren Identität, die XRP im Laufe der Jahre aufgebaut hat, immer noch als unterlegen angesehen.

Anzeige

Anleger setzen viel lieber auf Bitcoin, unabhängig von der Volatilität. Die Anzahl der angezogenen großen Investoren bestätigt diesen Status weiter. Sollte es dem digitalen Asset gelingen, sich zu beweisen und die Testphase hinter sich zu lassen und zu einem realen und skalierbaren Anwendungsfall zu etablieren, könnte dies die Anzahl seiner Käufer erhöhen, wodurch der Preis steigt.

2. Rechtliche Probleme

Seit 2018 läuft eine Sammelklage gegen Ripple. Während dieser Zeit reichten viele Investoren und Inhaber eine Reihe von Klagen gegen das Unternehmen ein, da sie meinen, XRP sei ein Wertpapier und dass Ripple XRP als nicht registriertes Wertpapier an sie verkauft hat und das gegen das Gesetz verstieß, weshalb man nun eine vollständige Rückerstattung fordert.

XRP hat einige Beweise vorgelegt, die zeigen sollen, dass alle vier Anforderungen des Howey-Tests (dem amerikanischen Goldstandard zur Bestimmung, ob ein Vermögenswert digital oder anderwertig ist, und ob es sich dabei um ein Wertpapier handelt oder nicht) erfüllt. Es wurden auch Transkationen vorgelegt, für die keine Rechte gewährt werden müssen, Eigenkapital als Wertpapier einzustufen. Dieser Gesamtzustand schreckt natürlich immer noch viele Neulinge ab, weshalb sie lieber in andere Kryptowährungen investieren.

3. Annahme und allgemeiner Wettbewerb

Ripple hat im August letzten Jahres einen Großteil der gesamten im Umlauf befindlichen 100 Milliarden XRP kontrolliert, die in einem Treuhandkonto eingeschlossen war. Viele lässt dieser Zustand glauben, dass somit auch der Preis von XRP durch Ripple kontrolliert wird, weshalb sie sich von diesem Projekt abgewandt haben.

XRP wurde dadurch auch weniger akzeptiert, und das, obwohl die Dominanz im Online-Zahlungsgeschäft weiterhin wächst, was sich aber überhaupt nicht auf den Preis widerspiegelt. Insgesamt gesehen scheint XRP allerdings nicht mit der Konkurrenz mithalten zu können.

© Bild via Pixabay, Lizenz

Anzeige
1comment
Zauner - 18. März 2020

XRP und Bitcoin wärden sich aus der Asche erheben wie der Aktienmarkt!
Keine Ahnung warum alle auf XRP herum treten er ist einer der Coins der wirklich Anwendbarkeit hat und am meisten verbreitet wurd und ja durch verkauf wird er benützt um noch weiter zu expandieren tja war von Anfang an klar oder nicht? Das Geld duch die Einnahmen wird äußerst klug und strategisch eingesetzt wie bei BTC wird es aber dauern mit Corona hat keiner gerechnet. Allerdings hätte es keinen Paniksale gegeben wären die Preise nach wie vor wo sie waren wär klug ist kauft nach immer wieder bei dips die Märkte werden sich erholen auch ADA, ETH, und IOTA und wer weis wo die Kurse in 2- 5Jahren sind 🙂

Reply
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: