Wladimir Putin: Bitcoin und Kryptowährungen sind gefährlich und risikoreich
  • Home  / 
  • Blog  / 
  • News
  •  /  Wladimir Putin: Bitcoin und Kryptowährungen sind gefährlich und risikoreich

Wladimir Putin: Bitcoin und Kryptowährungen sind gefährlich und risikoreich

Rate this post

Präsident Wladimir Putin hält digitale Vermögenswerte für sehr gefährliche und risikoreiche Anlagelösungen, die allerdings die Zukunft darstellen könnten.

Bitcoin und Kryptowährungen sind gefährlich und risikoreich

Der Präsident der Russischen Föderation Wladimir Putin glaubt, dass Bitcoin und Altcoins hohe Risiken für Anleger bergen. Er prognostizierte allerdings, dass diese im zukünftigen Finanznetzwerk eine bedeutende Rolle spielen könnten.

Anzeige

Putin äußerte seine Gedanken zu Kryptowährungen während des Investitionsforums Russion Calling in Moskau. Laut Putin sind private digitale Vermögenswerte sehr volatil, was sie zu einem riskanten Anlageinstrument machen.

„Es wird durch nichts gedeckt, die Volatilität ist enorm, daher sind die Risiken sehr hoch. Wir glauben auch, dass wir denen zuhören müssen, die über diese großen Risiken sprechen.“

Wladimir Putin sieht die Risiken im Zusammenhang mit Kryptowährungen sehr hoch

Anzeige

Bitcoin ist noch ein relativ neues Projekt und es kann daher noch einige Jahre dauern, bis die Preisschwankungen weniger werden, insbesondere wenn die Behörden umfassende Regulierungen dafür auferlegen.

Anthony Scaramucci, CEO von SkyBridge Capital befürwortet diese Gedanken. Er verglich kürzlich BTC mit Amazon und erinnerte daran, dass der E-Commerce-Riese in seinen Anfangszeiten ebenfalls instabil war, heute allerdings zu den einflussreichsten Unternehmen zählt.

Während Putin Kryptowährungen kritisierte, schloss er allerdings nicht aus, dass sie Teil des zukünftigen Währungssystem werden könnten.

„Obwohl in einigen Ländern, in einigen Volkswirtschaften natürlich immer mehr Kryptowährungen verwendet werden. Vielleicht ist das die Zukunft, aber wir müssen genau beobachten, wie sich dieser Prozess entwickelt.“

Putin gab bekannt, dass er kein Mining-Verbot verhängen will. Die Behörden werden allerdings die Entwicklungen der Branche verfolgen und Elemente der Regulierung implementieren, die der Wirtschaft des Landes nicht schaden.

„Was Russland betrifft, werden wir auf der Grundlage der Realitäten handeln, die sich in unserem Land entwickeln. Es sollte einige Regulierungselemente geben, aber nicht solche, die die Wirtschaftstätigkeit einschränken würden.“

Putin hat nicht zum ersten Mal seinen Standpunkt zu Kryptowährungen geteilt. Mitte Oktober sagte er, dass Bitcoin und andere digitale Assets eines Tages als Recheneinheit und Zahlungsmittel verwendet werden könnten.

Ob Kryptowährungen den USD beispielsweise bei der Abwicklung von Ölgeschäften ersetzen könnten, sagte Putin. Es allerdings zu früh, um darüber zu sprechen.

>“Um Geld von einem Ort zum anderen zu transferieren – ja, aber der Handel, geschweige denn der Handel mit Energieressourcen, ist meiner Meinung nach noch verfrüht.“


[email protected] Pixabay / Lizenz

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: