Vodafone nutzt jetzt Blockchain!

Vodafone nutzt jetzt Blockchain!

Vodafone plant, Milliarden von dezentralen Energieerzeugungsanlagen mithilfe des “Internet of Things” und der Blockchain-Technologie mit den Netzen zu verbinden.

Vodafone nähert sich der Blockchain an

Vodafone Business kündigte einen Vertrag mit dem Blockchain-Netzwerk Energy Web an, um verteilte Energieressourcen (Distributed Energy Resources, DERs) mit Stromnetzen unter Verwendung von IoT- und Blockchain-Technologie zu integrieren. Vodafone ist eines der weltweit größten Telekommunikationsunternehmen mit 625 Millionen Kunden im Jahr 2019, vor allem in Europa und Afrika.

Energy Web kündigte die Partnerschaft am 26. Mai an und gab bekannt, dass das Projekt SIM-zentriertes DLT mit der von Vodafone Business bereitgestellten IoT-Konnektivität kombinieren wird, um “sichere IDs für Energieanlagen zu erstellen”.

“Wir sehen die Konvergenz mehrerer Sektoren bei der Durchführung des Energiewechsels, des Energiesektors natürlich, aber auch der Automobilindustrie, der Telekommunikation und sogar des Finanzsektors. Aus unserer Sicht kann sich der Energiesektor nur so schnell und so weit entwickeln, ohne die IoT-Konnektivität zu berücksichtigen”, sagte Walter Kok, CEO von Energy Web. “Die Zusammenführung der Expertise von EW in den Bereichen Energie und Dezentralisierung mit der Führung von Vodafone Business im Bereich IoT schafft eine wirklich starke Kombination.”

Für die Erzeugung erneuerbarer Energie müssen Energieanlagen wie Solarzellen, Windturbinen und Batterien mit dem Netz kommunizieren und benötigen dafür eine sichere Identität. Daher plant die Partnerschaft den Einsatz der SIM-zentrierten Blockchain-Technologie (SCB) mit IoT-Konnektivität von Vodafone Business.

Anzeige

Vodafone Business verfügt über mehr als 100 Millionen IoT-Verbindungen weltweit und hat auch ein IoT-Cross-Selling-Geschäft mit China Mobile abgeschlossen.

“Mit der wachsenden Zahl dezentralisierter, kohlenstoffarmer Geräte der neuen Generation wächst auch die Notwendigkeit, diese unabhängig von ihrem Standort sicher anzuschließen”, sagte Erik Brenneis, Direktor von Vodafone Business IoT. “Diese Verbindung muss einfach und sicher sein und sicherstellen, dass die Anlagen problemlos an Energie- und Kommunikationsnetze auf der ganzen Welt angeschlossen und von diesen verwaltet werden können.”

Vodafone ist der erste strategische Partner von Energy Web aus dem Telekommunikationssektor im Rahmen der Bemühungen des Konsortiums, mit verschiedenen Interessengruppen zusammenzuarbeiten, um das Netz zu dekarbonisieren.

Jüngste Untersuchungen von Gartner schätzen, dass Versorgungsunternehmen im vergangenen Jahr bereits mit mehr als 1,1 Milliarden IoT-Endpunkten wie intelligenten Zählern, Wärmepumpen, Batterien und Elektrofahrzeugen zu kämpfen hatten. Vodafone erwartet, dass seine IoT-Kommunikationslösung in den kommenden Jahren eine wichtigere Rolle spielen wird, da die Stromnetze weltweit zunehmend digitalisiert und dezentralisiert werden.

©Bild via Pixabay / Lizenz

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: