So schnell wächst die Zahl der Bitcoin-Hodler (BTC)

So schnell wächst die Zahl der Bitcoin-Hodler (BTC)

Immer mehr Menschen kaufen und halten Bitcoin in immer größeren Mengen, was auf eine starke Kultur der “Hodler” hindeutet.

Kaufen und HODLN

Die Schwächen von Bitcoin liegen in der Tatsache, dass Bitcoin als eine Währung, die im täglichen Zahlungsverkehr verwendet werden kann, kaum skalierbar ist. Im Jahr 2019 lag die durchschnittliche Blockzeit für Bitcoin-Transaktionen bei knapp 10 Minuten, sodass die Bestätigung einer Transaktion 20 Minuten bis über eine Stunde in Anspruch nehmen würde. Die meisten Kryptowährungen wickeln die Transaktionen wesentlich schneller ab.

Der Wert von Bitcoin als spekulativer Vermögenswert und seine relative Schwäche als Währung für die Abwicklung von Transaktionen haben zu einer “Hodl-Kultur” innerhalb der BTC-Anwender beigetragen. Es gibt immer mehr Bitcoin-Adressen, die immer höhere Bitcoin-Beträge halten. So gab es im Januar 2011 insgesamt 34 Whale-Adressen, die über 10.000 BTC verfügen. Zum Ende des Jahres 2019 war diese Zahl auf 130 angewachsen.

Im Bereich des Privatkundengeschäfts sind die Bitcoin-Adressen mit mehr als 10 BTC von 51.000 auf über 152.000 gestiegen. Trotz der Verdreifachung der Anzahl der Wale im Ökosystem deutet dies darauf hin, dass die Käufer auf der Ebene des Kleinhandels Bitcoin im Laufe der Zeit in größerer Zahl kaufen und halten. Die Anzahl der Wallets mit zwischen 0 und unter 10 BTC ist seit Ende 2017 von 28 auf 21 Millionen gesunken. Die Kleinbesitzer haben entweder ausgezahlt oder sie sind dabei, mehr zu kaufen.

Anstieg der Adressen und Transaktionen

Bei den durchschnittlichen aktiven BTC-Adressen ist der Anstieg von Bitcoin, insbesondere seit 2011, rasant gestiegen und bis auf den Einbruch infolge des Hypes von 2017 gleichbleibend. Mehr als eine halbe Million Adressen greifen täglich als Empfänger oder Absender von Geldern in die Bitcoin-Blockchain ein. Die Zuwachsrate liegt damit im letzten Jahrzehnt bei über 40.000 Prozent. Bis 2011 gab es nur 5.000 tägliche Transaktionen im Netzwerk. Am 14. Dezember 2017 erreichte die Zahl den höchsten Stand, als eine Million Wallets über die Bitcoin Blockchain in Kontakt kamen.

Anzeige

Betrachtet man die im Laufe der Zeit neu geschaffenen Adressen, ist das Wachstum von Bitcoin unbestreitbar. Im Jahr 2011 wurden durchschnittlich 7.100 neue Adressen pro Tag erstellt. Diese Zahl ist auf über 350.000 neue Adressen pro Tag angestiegen.  Die Zahl der neu angelegten Adressen beläuft sich damit auf rund 11 Millionen pro Monat. Inzwischen existieren über eine halbe Milliarde Bitcoin-Adressen. Bemerkenswert ist, dass von der Million Transaktionen, die am 14. Dezember 2017 stattfanden, über 800.000 von neuen Adressen durchgeführt wurden.

All diese Kennzahlen erinnern stark daran, was für einen Trumpf aus Bitcoin geworden ist. Der Wert des Vermögens ist trotz des stetigen Wachstums der Transaktionen geringer geworden. Jetzt, wo mehr BTC in den Wallets sind, zeigt sich, dass der Markt auf eine weitere Preis-Rallye zugehen könnte.

Bildquelle: depositphotos 

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: