Mysteriöse Bitcoin-Bewegung bullisch und bärisch gleichzeitig?

21.05.2020 16:33 448 mal gelesen Lesezeit: 2 Minuten 0 Kommentare

Die mysteriöse Bewegung der Bitcoin aus einer Wallet, die im Jahr 2009 erstellt wurde, lässt der Krypto-Community keine Ruhe. Immer mehr Analysten melden sich zu Wort. Einer davon ist der bekannte Willy Woo, der eine eigene Ansicht dazu hat.

Bekannter Krypto-Analyst äußert sich zur mysteriösen Bitcoin-Bewegung

Immer noch herrscht ein großes Rätselraten in der Community, wer der Besitzer der 50 Bitcoin aus dem Jahr 2009 ist, die gestern von einer Wallet auf eine Börse transferiert wurden. Auch der bekannte Händler und Analyst für digitale Assets, Willy Woo meldet sich dazu zu Wort. Für Bitcoin-Händler könnte die Transaktion dieser Bitcoin einerseits ein bullisches, andererseits auch ein bärisches Anzeichen sein. Bären sehen darin die Hoffnung, dass es noch zu einem weiteren Abverkauf kommt, da selbst ein alter Bitcoin-Investor seine Bitcoin verkauft. Was allerdings die langfristige Preisdynamik betrifft, so lässt sich bei der Bewegung alter Coins in der Regel die Preisuntergrenze, das Unterstützungsniveau erhöhen. Auf lange Sicht könnte diese Transaktion deswegen ein bullisches Zeichen sein. Woo erinnert seine Twitter-Follower an den Indikator, der zeigt, wie sich solche Ereignisse auf den Bitcoin-Preis auswirken. Dies wird als “Zerstörung” bezeichnet und ergibt sich aus der Menge der bewegten BTC und der Gesamtzeit, in der diese nicht angegriffen wurden. Woo hat allerdings zugegeben, dass für diese Transaktion der Zerstörungsindex nicht vom Rauschen erkennbar ist. Woo hat oftmals darauf hingewiesen, dass seine Schätzungen nur dann Gewicht haben, wenn die bewegten Coins nicht Satoshi Nakamoto gehören. Die Korrelation zwischen den Geldern des Erfinders von Bitcoin und dieser jüngsten Transaktion hat die gesamte Krypto-Community aufgeweckt. Viele Bitcoin-Inhaber denken, dass diese Bitcoin dem legendären Satoshi gehören. Dan Tapiero, ein erfahrener Makroinvestor fasste die öffentliche Meinung mit diesen einfachen Worten zusammen: ©Bild via Pixabay / Lizenz

Ihre Meinung zu diesem Artikel

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie einen Kommentar ein.
Keine Kommentare vorhanden

Zusammenfassung des Artikels

Die Bewegung von 50 Bitcoin aus einer Wallet von 2009 wirft in der Kryptowährungs-Community Fragen auf, ob es sich um einen bullischen oder bärigen Trend handelt. Der bekannte Analyst Willy Woo betont, dass diese Bewegung die langfristige Preisdynamik beeinflussen könnte, doch es bleibt unklar, ob diese Bitcoin tatsächlich Satoshi Nakamoto gehören.

Die besten Bitcoin Mining Anbieter auf einen Blick

» Infinity Hash

Aus unserer Sicht aktuell der beste Mining Provider am Markt. Mit dem Community Konzept beteiligt man sich an einem komplett von Profis verwalteten Mining Pool. Ein Teil der Erträge werden für Ausbau und Wartung genutzt. Bisher nirgends so sauber gelöst gesehen wie hier.

» Hashing24

Ein bekanntes und etabliertes Cloud Hosting Unternehmen. Bei gutem Einstieg und in einer guten Marktphase kann mit etwas Geduld sicher auch ein guter ROI erzeugt werden. Leider sehen wir die Laufzeiten als ein großes Manko.