MicroStrategy verkauft Aktien um 500 Millionen USD um mehr Bitcoin zu kaufen
  • Home  / 
  • Blog  / 
  • News
  •  /  MicroStrategy verkauft Aktien um 500 Millionen USD um mehr Bitcoin zu kaufen

MicroStrategy verkauft Aktien um 500 Millionen USD um mehr Bitcoin zu kaufen

Rate this post

MicroStrategy plant, ihre BTC-Käufe mit Erlösen aus einem Verkauf ihrer Aktien in Höhe von 500 Millionen USD zu verdoppeln.

Laut einem von der U.S. Securities and Exchange Commission eingereichten Bericht hat MicroStrategy zwei globale Investmentfirmen, BTIG und Cowen, als Agenten unter Vertrag genommen, um beim Verkauf seiner Unternehmensanteile für einen Gesamtpreis von bis zu 500 Millionen USD zu helfen. In der Einreichung heißt es weiter, dass MicroStrategy zusätzlich zu den Erlösen, die für allgemeine Unternehmenszwecke verwendet werden, einen Teil des Geldes für den Kauf weiterer Bitcoin verwenden würde.

Anzeige

Die jüngste Einreichung erfolgt weniger als zwei Monate, seit Michael Saylor als CEO des Unternehmens zurückgetreten ist. Damals hatte er gesagt, dass er sich mehr auf die Bitcoin-Akquisitionstrategie des Unternehmens und damit verbundene Interessensvertretungsinitiativen konzentrieren werde.

Seit dem Beginn des Bitcoin-Kaufs im Jahr 2020 mit Geldern aus Aktien- und Anleihenangeboten hat MicroStrategy mehr als 130.000 BTC im Wert von etwas mehr als 2,7 Milliarden USD angesammelt.

Nach einem Rückgang des BTC-Preises um 70% nach Erreichen des Allzeithochs von 68.900 USD wurde der Bitcoin-Wert des Unternehmens stark beeinträchtigt. Im zweiten Quartal meldete MicroStrategy einen Verlust von etwa 1 Milliarde USD, zusammen mit einer Wertminderung von 917,8 Millionen USD im Zusammenhang mit einem Wertverlust seines Bitcoin-Vorrats.

Anzeige

Unlängst wurde bekannt, dass Michael Saylor vom Generalstaatsanwalt von Washington DC wegen Steuerbetrugs verklagt werde. Angeblich habe Saylor seit 2013 mit Hilfe von MicroStrategy im Distrikt die Zahlungen von Ertragssteuern hinterzogen.

Sie zielte auch auf die Bitcoin-Bestände des Geschäftsmanns ab, die auf der Grundlage einer Offenlegung Anfang 2021 auf rund 18.000 BTC geschätzt werden.

Da sich der geschätzte Schaden aus der Klage auf über 100 Millionen USD beläuft. Saylor könnte laut einigen Experten gezwungen sein, einen Teil seiner BTC zu verkaufen, um die Kosten zu decken.

In der Zwischenzeit hat die Krypto-Community den Schritt und viele glauben, dass der Plan des Unternehmens, die Kryptowährung weiter zu kaufen, weiterhin einen Segen für den Bitcoin-Preis darstellen könnte.

Am Freitag stiegen die Aktien von MicroStrategy um über 12%, wobei Bitcoin rund 11,56% zulegte, was dem bedeutendsten Tagesgewinn seit Juni entspricht.

Bildquelle: Pixabay

Anzeige