Michael Saylor tritt als CEO von MicroStrategy zurück und wird sich auf Bitcoin konzentrieren
  • Home  / 
  • Blog  / 
  • News
  •  /  Michael Saylor tritt als CEO von MicroStrategy zurück und wird sich auf Bitcoin konzentrieren

Michael Saylor tritt als CEO von MicroStrategy zurück und wird sich auf Bitcoin konzentrieren

Rate this post

Michael Saylor von MicroStrategy tritt als langjähriger CEO des Unternehmens zurück, um sich nur auf die Bitcoin-Strategy des Unternehmens zu konzentrieren.

Der Präsident des Unternehmens, Phong Le, soll seine Rolle übernehmen, während Saylor Vorstandsvorsitzender wird.

Anzeige

Dies ist ein Schritt, von dem die Führungskräfte des Unternehmens sagten, dass Saylor ermöglichen würde, sich mehr auf die Bitcoin-Akquisitionsstrategie des Unternehmens konzentrieren zu können.

Saylor ist seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 1989 als CEO und Vorstandsvorsitzender von MicroStrategy tätig. 1998 führte er das Unternehmen an die Börse.

Saylor sagte während der Telefonkonferenz zu den Ergebnissen des Unternehmes, dass die Frage der CEO-Nachfolge seit vielen Jahren auf Vorstandsebene sorgfältig erwogen und geplant worden sei.

Anzeige

Le nannte den Wechsel in der Führung als einen Business-as-usual-Übergang und merkte an, dass er keine wesentlichen Änderungen am Unternehmen vorhabe.

Saylor sagte in einer Erklärung:

„Ich glaube, dass die Aufteilung der Rollen des Vorsitzenden und des CEO es uns ermöglichen wird, unsere beiden Unternehmensstrategien, den Erwerb und das Halten von Bitcoin und das Wachstum unseres Geschäfts mit Unternehmensanalysesoftware, besser zu verfolgen.“

Le kam 2015 zu MicroStrategy und war als Chief Financial Officer und Chief Operating Officer des Unternehmens tätig.

In einer Erklärung sagte Le:

„Wir sehen in unseren Ergebnissen im vergangenen Quartal weiterhin die Dauerhaftigkeit unseres Enterprise-Analytics-Geschäfts und die Attraktivität unserer Cloud-Plattform.“

„Mit einem Gesamtumsatzwachstum auf Basis konstanter Wechselkurse und einem jährlichen Wachstum von 36 % bei den Einnahmen aus Abonnementdiensten bleibt unser Geschäft auch angesichts der anhaltenden makroökonomischen Unsicherheiten widerstandsfähig.“

MicroStrategy verfügt über den größten Bitcoin-bestand aller börsennotierten Unternehmen. Zum 30. Juni hielt das Unternehmen 129.699 BTC im Wert von etwa 2 Milliarden USD, was kumulierte Verluste von etwa 2 Milliarden USD widerspiegelt.

Als die Volatilit bei BTC im Juni zunahm, kaufte MicroStrategy weitere 480 BTC für rund 10 Millionen USD.

Für das zweite Quartal meldete das Unternehmen einen Nettoverlust von fast 1,1 Milliarden USD, der teilweise auf Wertminderungen von 918 Millionen USD für digitale Assets zurückzuführen ist.

Bei der Telekonferenz sagte Saylor, dass die Aktien von MicroStrategy und Bitcoin seit dem 11. August 2020 um 123% bzw. 94% gesteigen sind.

Le fügte hinzu:

„Wir streben danach, Bitcoin langfristig zu erwerben und zu halten, und wir planen derzeit nicht, Bitcoin zu verkaufen.“

„Wir haben einen langfristigen Zeithorizont und das Kerngeschäft wird nicht von den kurzfristigen Preisschwankungen von Bitcoin beeinflusst.“

Die Aktie des Unternehmens ist im bisherigen Jahresverlauf um etwa 50% gefallen, aber im vergangenen Monat um 48% gestiegen.

Während Tesla sich von 75% seiner Bitcoin-Bestände getrennt hat, scheint MicroStrategy seine BTC-Strategy weiter fortzusetzen.

Bildquelle: Michael.com

Anzeige