European Risk Board: Krypto erfordert mehr Aufsicht

26.05.2023 10:27 459 mal gelesen Lesezeit: 2 Minuten 0 Kommentare

Der Europäische Ausschuss für Systemrisiken (ESRB), der die Finanzstabilität und Regulierung innerhalb der Europäischen Zentralbank überwacht, hat die Bedeutung einer strengeren Regulierung im Kryptowährungsbereich betont. In einem kürzlich veröffentlichten Bericht hob die Finanzaufsicht drei Hauptprioritäten für die Branche hervor. Erstens betonte der ESRB die Notwendigkeit, die Überwachung zu stärken und die Überwachungskapazität zu verbessern, mit besonderem Schwerpunkt auf dezentraler Finanzierung (DeFi) und intelligenten Verträgen. Diese aufstrebenden Bereiche des Kryptosektors erfordern eine kontinuierliche Überwachung und Prüfung, um Risiken effektiv zu identifizieren, zu bewerten und zu mindern. Durch die genaue Überwachung der Marktentwicklungen zielt der ESRB darauf ab, die Finanzstabilität aufrechtzuerhalten und potenziellen Bedrohungen proaktiv zu begegnen.

Interessanterweise erkennt der Bericht an, dass es derzeit zwar nur begrenzte Verbindungen zwischen traditionellem Finanzwesen und DeFi gibt, die Korrelation zwischen beiden jedoch allmählich zunimmt. Auch wenn der Krypto-Asset-Sektor derzeit möglicherweise keine systemischen Risiken birgt, müssen die Behörden daher seine Entwicklungen und möglichen Auswirkungen auf die Finanzstabilität verstehen. Europas bestehende Kryptoregulierung, das Markets in Crypto Assets (MiCA)-Gesetz, konzentriert sich auf die Schaffung eines rechtlichen Rahmens für Stablecoins und Kryptowährungen, umfasst jedoch keine Vorschriften für DeFi und Smart Contracts. Die Europäische Zentralbank hatte zuvor die Dringlichkeit betont, diese Regulierungslücke zu schließen.

Zwar besteht weiterhin Bedarf an Regulierung, die dringende Dringlichkeit scheint jedoch geringer zu sein. Dennoch betont der ESRB-Bericht die Notwendigkeit, Risiken zu mindern, insbesondere da erwartet wird, dass die Kryptowährungsbranche vom "Krypto-Winter" auftaut. Der Bericht empfiehlt, das EU-weite Wissen über Kryptowährungsbörsen zu fördern und den Markt genau zu beobachten. Dieser Ansatz erfordert eine gründliche Überwachung, insbesondere im Hinblick auf die betriebliche Belastbarkeit, um Benutzer im Falle von Börsenausfällen, Kreditvergabeaktivitäten und dem Abstecken digitaler Vermögenswerte zu schützen. Insgesamt spiegelt die Forderung des ESRB nach einer strengeren Regulierung die wachsende Anerkennung der Bedeutung der Kryptowährungsbranche und der Notwendigkeit wider, ihre Stabilität und Sicherheit zu gewährleisten.

Durch die Konzentration auf Bereiche wie DeFi und Smart Contracts möchte der Watchdog potenziellen Risiken und Schwachstellen immer einen Schritt voraus sein. Da sich die Kryptoindustrie weiterentwickelt, ist es für die Behörden von entscheidender Bedeutung, einen informierten und proaktiven Ansatz bei der Regulierung beizubehalten und ein sicheres und gut reguliertes Umfeld für Teilnehmer im Bereich digitaler Vermögenswerte zu fördern. Bildquelle: Pixabay

Die besten Mining Anbieter auf einen Blick

» Infinity Hash

Aus unserer Sicht aktuell der beste Mining Provider am Markt. Mit dem Community Konzept beteiligt man sich an einem komplett von Profis verwalteten Mining Pool. Ein Teil der Erträge werden für Ausbau und Wartung genutzt. Bisher nirgends so sauber gelöst gesehen wie hier.

» Hashing24

Ein bekanntes und etabliertes Cloud Hosting Unternehmen. Bei gutem Einstieg und in einer guten Marktphase kann mit etwas Geduld sicher auch ein guter ROI erzeugt werden. Leider sehen wir die Laufzeiten als ein großes Manko.


FAQ zur Kryptowährungs-Aufsicht des European Risk Board

Was ist das European Risk Board?

Das European Risk Board ist eine Einrichtung der EU, die darauf abzielt, systemische Risiken zu identifizieren und zu mindern, die sich auf das Finanzsystem in Europa auswirken können.

Warum erfordert Krypto mehr Aufsicht?

Kryptowährungen stellen aufgrund ihrer Volatilität, dem Risiko für Cyberangriffe und ihrer potenziellen Rolle bei illegalen Aktivitäten ein Risiko dar. Daher fordert das European Risk Board mehr Aufsicht, um diese Risiken zu bewältigen.

Wie könnte eine verstärkte Aufsicht von Kryptowährungen aussehen?

Eine erhöhte Aufsicht könnte eine intensivere Überwachung der Transaktionen, strengere Identitätsprüfungen und erhöhte Sicherheitsmaßnahmen zur Verhinderung von Cyberangriffen beinhalten.

Was könnte der Einfluss einer erhöhten Aufsicht auf Kryptowährungen sein?

Erhöhte Aufsicht könnte dazu beitragen, Verbraucher zu schützen, illegale Aktivitäten zu verringern und die Stabilität des Finanzsystems zu gewährleisten. Es könnte jedoch auch Anlegerrisiken erhöhen oder Innovationen behindern, wenn es zu restriktiv ist.

Welche Rolle spielen nationale Behörden bei der Kontrolle von Kryptowährungen?

Nationale Behörden spielen eine wichtige Rolle bei der Kontrolle von Kryptowährungen. Sie können lokale Vorschriften erlassen und durchsetzen, die auf spezifische Probleme und Risiken innerhalb ihrer Gerichtsbarkeit abzielen.

Ihre Meinung zu diesem Artikel

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie einen Kommentar ein.
Keine Kommentare vorhanden

Zusammenfassung des Artikels

Der Europäische Ausschuss für Systemrisiken (ESRB) fordert strengere Regelungen für den Kryptowährungsbereich, insbesondere in den Bereichen dezentrale Finanzierung (DeFi) und intelligente Verträge. Der ESRB betont die Notwendigkeit, potenzielle Risiken proaktiv zu identifizieren und zu mindern, um die Finanzstabilität aufrechtzuerhalten.

Die besten Bitcoin Mining Anbieter auf einen Blick

» Infinity Hash

Aus unserer Sicht aktuell der beste Mining Provider am Markt. Mit dem Community Konzept beteiligt man sich an einem komplett von Profis verwalteten Mining Pool. Ein Teil der Erträge werden für Ausbau und Wartung genutzt. Bisher nirgends so sauber gelöst gesehen wie hier.

» Hashing24

Ein bekanntes und etabliertes Cloud Hosting Unternehmen. Bei gutem Einstieg und in einer guten Marktphase kann mit etwas Geduld sicher auch ein guter ROI erzeugt werden. Leider sehen wir die Laufzeiten als ein großes Manko.