Bitcoin (BTC) stürzt unter 22.000 USD während Silvergate Zusammenbruch näher rückt

Bitcoin (BTC) stürzt unter 22.000 USD während Silvergate Zusammenbruch näher rückt

Rate this post

Im asiatischen Handel fiel Bitcoin am Donnerstag unter die entscheidende Unterstützungslinie von 22.000 USD, wobei Ethereum und die meisten anderen führenden Kryptowährungen ebenfalls an Boden verloren. Dieser Rückgang erfolgte, nachdem die US-Kryptobank Silvergate ihre freiwillige Liquidation angekündigt hatte, wobei viele Branchenexperten spekulierten, dass dieser Schritt zu einem weiteren Rückgang des Marktes führen könnte. Silvergate kämpft seit Wochen und war eines der Opfer des Zusammenbruchs der FTX-Börse im vergangenen November. Infolgedessen führte Solana die Verlierer unter den Top-10-Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung an, wobei die Gesamtkapitalisierung der Branche unter 1 Billion US-Dollar fiel. XRP widersetzte sich jedoch dem Trend und stieg trotz der Probleme des breiteren Marktes.

Bitcoin fiel in den letzten 24 Stunden um 2,34% auf 21.729 USD ab 09:00 Uhr in Hongkong, was seinen Verlust in den letzten sieben Tagen auf 8,06 % brachte. Der größte Token nach Marktkapitalisierung ist jedoch für das bisherige Jahr nach einem starken Start in das Jahr 2023 nach dem Einbruch der Kryptoindustrie im vergangenen Jahr aufgrund von Insolvenzen und Skandalen immer noch um mehr als 30% gestiegen.

Anzeige

Ether, die zweitgrößte Kryptowährung, fiel um 1,99% auf 1.535 USD, was seinen wöchentlichen Verlust auf 7,55% brachte. Trotz dieses Rückgangs ist er wie Bitcoin im bisherigen Jahresverlauf immer noch um 28% gestiegen.

Solana war der größte Verlierer unter den Top-10-Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung, es fiel um 8,86% auf 18,49 USD und verzeichnete einen 7-Tage-Verlust von 17,49%.

Im Gegensatz dazu setzte XRP seinen Aufwärtstrend fort und stieg um 2,69% auf 0,39 USD. Der Chief Legal Officer von Ripple Labs, Stuart Alderoty, twitterte am Mittwoch, dass das Gericht einige der Verteidigungen von Ripple in der von der U.S. Securities and Exchange Commission gegen das Unternehmen angestrengten Klage unterstützte.

Anzeige

„Wir waren immer zuversichtlich in Bezug auf unseren Fall und mit jedem Urteil noch mehr“, sagte Alderoty in dem Tweet. Der Token legte über den Zeitraum von sieben Tagen um 2,50% zu.

Shiba Inu ist in den letzten 24 Stunden um 0,55% eingebrochen, hat es aber geschafft, Litecoin als zehntgrößte nicht-Stablecoin-Kryptowährung nach Marktkapitalisierung zu verdrängen. Der Preis des Meme-Tokens stieg am Mittwoch kurz an, nachdem angekündigt wurde, dass Shibarium, eine Shiba Inu Layer-2-Blockchain für Web3 und Spiele, diese Woche seine Beta-Version herausbringen wird.

Am Mittwoch gab Silvergate Capital Corp. bekannt, dass es beabsichtigt, seinen Betrieb einzustellen und die Silvergate Bank, einen in Kalifornien ansässigen Kreditgeber, der der Kryptoindustrie diente, aufgrund zunehmender finanzieller Verluste und behördlicher Untersuchungen zu liquidieren.

Die gesamte Krypto-Marktkapitalisierung fiel in den letzten 24 Stunden um 2,26% auf 995,70 Milliarden US-Dollar, wobei das gesamte Handelsvolumen in den letzten 24 Stunden um 0,43 % auf 44,50 Milliarden US-Dollar zurückging.

Beim US-Aktienhandel am Dienstag schloss der Dow Jones Industrial Average um 0,18% niedriger, der S&P 500 stieg um 0,14% und der Nasdaq Composite Index stieg um 0,40%.

Der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, teilte dem Kongress am Mittwoch mit, dass die Zentralbank noch nicht über die Höhe der Zinserhöhung entschieden habe, die auf der Sitzung der Bank später in diesem Monat erwartet wird, sondern zuerst die neuesten Wirtschaftsdaten zur Inflation bewerten werde. Powell sagte am Dienstag, dass steilere Zinserhöhungen erforderlich sein könnten, um die Inflation zu reduzieren, was am selben Tag einen Ausverkauf bei US-Aktien auslöste.

Laut einem Bericht von Automatic Data Processing deuten die am Mittwoch veröffentlichten US-Arbeitsplatzdaten darauf hin, dass die Inflation immer noch vorhanden ist, da private Arbeitgeber im Februar 2023 242.000 Arbeitsplätze geschaffen und damit die Erwartungen von Reuters von 205.000 übertroffen haben. Unterdessen hat die Federal Reserve die US-Zinssätze seit März 2022 achtmal angehoben, wobei der aktuelle Zinssatz zwischen 4,5% und 4,75% liegt, dem höchsten Stand seit Oktober 2007. Analysten der CME Group sagen voraus, dass die Wahrscheinlichkeit dafür bei 21,4% liegt Die Fed wird die Zinsen in diesem Monat um weitere 25 Basispunkte anheben, was einer Wahrscheinlichkeit von 78,6% für eine Erhöhung um 50 Basispunkte entspricht, was einem Anstieg von 69,8% am Mittwoch entspricht.

Bildquelle: Pixabay

Anzeige