Verfügt ein Hacker über Ledger- und Trezor-Kundendaten?

25.05.2020 13:32 226 mal gelesen Lesezeit: 2 Minuten 0 Kommentare

Derzeit behauptet ein Hacker, an persönliche Daten von Tausenden von Kunden der Hardware-Wallet-Hersteller Ledger als auch Trezor gelangt zu sein, die er auch verkaufen möchte.

Hacker behauptet persönliche Daten von Ledger und Trezor zu besitzen

Der Hacker hat auf Twitter mehrere Screenshots veröffentlicht, die als Beweis dienen soll, dass er an diese Daten gelangt ist und das er bereit ist, diese verkaufen zu wollen. Nicht nur Trezor und Ledger fallen darunter, sondern auch viele andere Finanzdienstleistungsunternehmen, darunter Bank to the Future und LoanBase. Der Hacker behauptet, eine Schwachstelle der Shop-Software Shopify ausgenutzt zu haben, über die er an diese Daten gekommen ist. Der Hacker zielte auch auf Benutzer des beliebten Ethereum-Forums Ethereum.

org ab. Dies spiegelte einen ähnlichen Angriff auf diese Plattform im Jahr 2016 wider, als es dem Hacker gelang, die persönlichen Informationen von rund 16.500 Usern zu extrahieren. Trezor hat unmittelbar darauf über Twitter Stellung genommen und erklärt, dass das Unternehmen die Shop-Software Shopify gar nicht nutzt, man allerdings dennoch der Angelegenheit nachgehen werde. "Es gibt Gerüchte, dass unsere eShop-Datenbank durch einen Shopify-Exploit gehackt wurde.

Unser eShop verwendet Shopify nicht, aber wir untersuchen die Situation trotzdem.” "Wir haben auch routinemäßig alte Kundendatensätze aus der Datenbank gelöscht, um die möglichen Auswirkungen zu minimieren." Auch das Team von Ledger hat ein Statement dazu geschrieben. Dabei wurde erwähnt, dass die vom Angreifer angebotenen Details nicht mit der Datenbank übereinstimmen. Des weiteren möchte das Unternehmen die Ernsthaftigkeit näher untersuchen.

"Gerüchten zufolge wurde unsere Shopify-Datenbank durch einen Shopify-Exploit gehackt. Unser E-Commerce-Team überprüft derzeit diese Vorwürfe, indem es die sogenannte gehackte Datenbank analysiert. Bisher stimmt sie nicht mit unserer tatsächlichen Datenbank überein." "Wir setzen die Ermittlungen fort und nehmen die Angelegenheit ernst." Der Hacker bietet aktuell mehr als 200.

000 Benutzerdetails von mehreren Webseiten und Finanz-Apps an. Angeboten werden Namen, E-Mail-Adressen und Telefonnummern der betroffenen Benutzer. Sollte sich der Hack als echt herausstellen, wäre dieser einer der schlimmsten Phishing-Schemata. Das Kenntnis der Privatadressen von Ledger- und Trezor-Besitzern könnte eine Möglichkeit sein, Kryptowährungsbenutzer im Allgemeinen aufzuspüren, von denen viele erhebliche Beträge in ihren Wallets halten. ©Bild via Pixabay / Lizenz

Die besten Mining Anbieter auf einen Blick

» Infinity Hash

Aus unserer Sicht aktuell der beste Mining Provider am Markt. Mit dem Community Konzept beteiligt man sich an einem komplett von Profis verwalteten Mining Pool. Ein Teil der Erträge werden für Ausbau und Wartung genutzt. Bisher nirgends so sauber gelöst gesehen wie hier.

» Hashing24

Ein bekanntes und etabliertes Cloud Hosting Unternehmen. Bei gutem Einstieg und in einer guten Marktphase kann mit etwas Geduld sicher auch ein guter ROI erzeugt werden. Leider sehen wir die Laufzeiten als ein großes Manko.

Ihre Meinung zu diesem Artikel

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie einen Kommentar ein.
Keine Kommentare vorhanden

Zusammenfassung des Artikels

Ein Hacker behauptet, sensible persönliche Daten von Tausenden von Kunden der Hardware-Wallet-Hersteller Ledger und Trezor erbeutet und zum Verkauf angeboten zu haben. Obwohl die Unternehmen die Anschuldigungen dementieren, könnte der Vorfall zu schwerwiegenden Phishing-Angriffen auf Kryptowährungsbenutzer führen.

Die besten Bitcoin Mining Anbieter auf einen Blick

» Infinity Hash

Aus unserer Sicht aktuell der beste Mining Provider am Markt. Mit dem Community Konzept beteiligt man sich an einem komplett von Profis verwalteten Mining Pool. Ein Teil der Erträge werden für Ausbau und Wartung genutzt. Bisher nirgends so sauber gelöst gesehen wie hier.

» Hashing24

Ein bekanntes und etabliertes Cloud Hosting Unternehmen. Bei gutem Einstieg und in einer guten Marktphase kann mit etwas Geduld sicher auch ein guter ROI erzeugt werden. Leider sehen wir die Laufzeiten als ein großes Manko.