Telegramm vs. SEC: Telegram widerlegt alle SEC-Vorwürfe

Telegramm vs. SEC: Telegram widerlegt alle SEC-Vorwürfe

Telegram hat ein neues Plädoyer an ein US-Gericht gerichtet, um eine Klage der Securities and Exchange Commission (SEC) fallen zu lassen, in der behauptet wird, dass ihr noch zu startendes Token ein Wertpapier sei.

Telegramm widerlegt alle SEC-Vorwürfe und fordert das Gericht auf, die Klage abzuweisen

In einem am Dienstag beim Bezirksgericht des Southern District of New York eingereichten Antrag, wies Telegram  alle Behauptungen der SEC in ihrem im vergangenen Monat eingereichten Fall zurück, mit Ausnahme einiger Fundamentaldaten wie der Art des Unternehmens und seines Teams sowie unbestrittener Details seiner Spendenaktion.

Die SEC hatte zuvor argumentiert, dass Telegram sich mit dem Verkauf von nicht registrierten Wertpapieren beschäftigt, als sie ihre GRAM-Token an geprüfte Investoren verkaufte. Trotz des Drucks lehnten die Anleger eine Rückerstattung des gezahlten Geldes ab.

Die Einreichungsansprüche gegenüber der SEC:

“…Der Kläger hat in diesem noch jungen Rechtsgebiet eine unangemessene “Regulierung durch Vollstreckung” vorgenommen, es versäumt, klare Leitlinien und eine faire Mitteilung seiner Ansichten darüber zu geben, welches Verhalten einen Verstoß gegen die Bundeswertpapiergesetze darstellt, und hat nun eine Ad-hoc-Rechtsposition angenommen, die im Widerspruch zu einem gerichtlichen Präzedenzfall und den öffentlich geäußerten Ansichten seiner eigenen hochrangigen Beamten steht.”

Anzeige

Telegram behauptete auch, dass es “freiwillig” mit der SEC zusammengearbeitet habe, um Ratschläge zur Vermeidung von Verstößen gegen die Bundeswertpapiergesetze zu erhalten. Dennoch hat die SEC “vor der Einleitung dieser Durchsetzungsmaßnahme keine[Anleitung] gegeben”.

Das Unternehmen betonte erneut, dass seine Gramm-Token noch nicht erstellt wurden und behauptete, dass sie “wenn und wann sie dies tun, eine Währung und/oder Ware darstellen werden – keine Wertpapiere nach dem Bundeswertpapiergesetz”.

Telegram räumte ein, dass es keine Registrierungserklärung bei der SEC eingereicht habe, weil “keine nach den Bundeswertpapiergesetzen erforderlich war, ist oder sein wird.”

Quellenangaben: cointelegraph
Bildquelle: Pixabay
Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: