So hoch wird der Bitcoin (BTC) bis zum Jahresende laut einem Bloomberg-Analyst steigen
  • Home  / 
  • Blog  / 
  • News
  •  /  So hoch wird der Bitcoin (BTC) bis zum Jahresende laut einem Bloomberg-Analyst steigen

So hoch wird der Bitcoin (BTC) bis zum Jahresende laut einem Bloomberg-Analyst steigen

Die Frage der Fragen, die sich die gesamte Krypto-Community stellt, ist, wie hoch wird der Bitcoin (BTC) bis zum Jahresende steigen. Ein bekannter Bloomberg-Analyst hat jetzt seine Gründe dafür genannt, warum er den Bitcoin (BTC) bis zum Jahresende bei 20.000 US-Dollar sieht.

Schafft der Bitcoin die 20.000 USD in diesem Jahr?

Obwohl der Bitcoin sehr bullisch aussah, ist es den Bären dennoch gelungen, den Preis erneut unter die 10.000 US-Dollar zu drücken.

Wie von Blockchain Hero berichtet, ist der Kurs vor zwei Tagen innerhalb weniger Minuten um 1.500 US-Dollar, auf BitMEX landete der Kurs sogar bei 8.600 USD. An Spotbörsen und einigen anderen Derivate-Plattformen konnte sich der Bitcoin über 9.000 US-Dollar halten.

Obwohl dieses Szenario sehr bärisch ist, geht ein Bloomberg-Analyst davon aus, dass der BTC im Jahr 2020 20.000 US-Dollar erreicht. Seine Vorhersage stützt er auf eine Reihe grundlegender Faktoren.

Laut dem Senior Commodities Analyst bei Bloomberg, Mike McGlone, ist der Bitcoin auf dem richtigen Weg, bis Ende dieses Jahres sein altes Allzeithoch wieder erreicht.

Anzeige

McGlone erklärte, dass die Preisentwicklung von Bitcoin vor und nach der Halbierung im Mai gleich aussieht, wie die im Jahr 2016. Sollte sich also die Geschichte wiederholen, so können die 20.000 USD erreicht werden.

“Bitcoin spiegelt die Rückkehr 2016 zu seinem vorherigen Höchststand wider. Nach vier Jahren und dem zweiten Jahr nach dem Rückgang von fast 75 Prozent im Jahr 2018 wird Bitcoin unseres Erachtens in diesem Jahr das Rekordhoch von rund 20.000 US-Dollar erreichen, wenn er dem Trend von 2016 folgt.”

Dazu zählt McGlones noch weitere Gründe auf:

Bitcoin übertrifft den Aktienmarkt, was möglicherweise mehr Investoren in den Kryptomarkt lockt.

Bitcoin gewinnt immer mehr institutionelle Anleger, wie der CME-Futures-Markt zeigt.

Die Anzahl der aktiven BTC-Adressen nimmt zu.

Die Halbierung sollte sich positiv auf die Angebots- und Nachfragedynamik des Kryptomarktes auswirken.

Mit seiner Meinung, dass der Bitcoin wieder 20.000 US-Dollar erreichen wird, steht McGlone nicht alleine da. Auch Arthus Hayes, CEO von BitMEX, erklärte in der April-Ausgabe seines Newsletters “Crypto Traders Digest”, dass der Bitcoin auf dem richtigen Weg ist.

Hayes schrieb dazu, dass die Rekordmenge an fiskalischen und geldpolitischen Anzeigen, die von Zentralbanken und Regierungen weltweit angeführt werden, den Trend stützen.

“Jeder weiß, dass die Verschiebung auf uns zukommt, deshalb werden Zentralbanker und Politiker alle ihre Werkzeuge auf dieses Problem werfen. Und ich werde wiederholen, das ist inflationär, weil mehr Fiat-Geld eine Wohnung jagen wird, um das Angebot an realen Gütern und Arbeitskräften zu verringern. Während des Übergangs zu dem neuen System gibt es nur zwei Dinge zu besitzen, nämlich Gold und Bitcoin.”

Auch Dan Morehead von Pantera Capital, einem weltweit führenden krypto- und blockchainzentrierten Fonds, bestätigt das.

Er erklärte im März-Newsletter seines Unternehmens, dass die Zentralbanken durch den Gelddruck dafür sorgen, dass knappe Assets im Preis steigen.

“Wenn die Regierungen die Menge an Papiergeld erhöhen, werden mehr Papiergeldstücke benötigt, um Dinge zu kaufen, die feste Mengen haben, wie Aktien und Immobilien, über denen sie sich ohne eine Erhöhung der Geldmenge niederlassen würden. Ich denke, sie werden das tun. Die Folge ist, dass sie auch den Preis für andere Dinge wie Gold, Bitcoin und andere Kryptowährungen erhöhen.”

©Bild via Pixabay / Lizenz

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: