Russlands militärischer Vormarsch in Ukraine sorgt für Bitcoin-Preissturz

24.02.2022 11:15 238 mal gelesen Lesezeit: 2 Minuten 0 Kommentare

Kaum hat der russische Präsident Vladimir Putin eine militärische Spezialoperation in der Ukraine angekündigt, stürzt Bitcoin ab.

Bitcoin fällt aufgrund Anspannungen

Die russische Armee hat eine Militäroperation in der Ukraine gestartet, da in mehreren Gebieten, darunter auch der Hauptstadt Kiew, Raketenexplosionen zu hören waren. Die Märkte haben darauf sofort negativ reagiert. Die weltweiten Krypto- und Aktienmärkte brechen zusammen, nachdem der russische Präsident Wladimir Putin in einer nationalen Sendung angekündigt hatte, dass die russische Armee eine spezielle Militäroperation in der Ukraine durchführen werde. Am Morgen feuerte die russische Armee Raketen auf mehrere ukrainische Gebiete ab, darunter auch die Hauptstadt Kiew.

Der Bitcoin-Preis ist um 7,26% auf 35.000 USD gefallen. Ethereum fiel um 9,48% und Ripple um 9,24%. Die Gesamtmarktkapitalisierung ist um 8,25% auf 1,58 Billionen USD gefallen. Auch auf den traditionellen Märkten sieht es nicht aus.

In den letzten Stunden ist der S&P500 und der Dow Jones Industrial Average (DJI) um fast 2% gefallen. Der Ethereum-Mitgründer Vitalik Buterin hat seine ersten sechs Lebensjahre in Russland verbracht. Er twitterte auf Russisch: "Ich bin sehr verärgert über Putins Entscheidung, die Möglichkeit einer friedlichen Lösung des Streits mit der Ukraine aufzugeben und stattdessen in den Krieg zu ziehen. Dies ist ein Verbrechen gegen das ukrainische und russische Volk.

Ich möchte allen Sicherheit wünschen, obwohl ich weiß, dass es keine Sicherheit geben wird. Ehre der Ukraine." Später fügte er auf Englisch hinzu: "Zur Erinnerung: Ethereum ist neutral, aber ich nicht." Der auf Twitter bekannte Krypto-Händler Altcoin Sherpa twitterte, dass der Fokus auf den beteiligten Personen und nicht auf den Auswirkungen auf die Märkte liegen sollte. "Die Gedanken sind heute Abend bei all denen in der Ukraine. Wir vergessen manchmal, dass in solchen Situationen echte Menschen leben und es nicht nur um den Markt geht." Der Analyst Will Clemente, Lead Analyst bei BlockWare schrieb: "Gedanken und Gebete sind bei allen in der Ukraine." Anders als die meisten Assets wie Aktien und Kryptowährungen verhält sich der Ölpreis, der als Reaktion auf Russlands Maßnahmen auf 99,50 USD gestiegen ist.

Der Podcaster und Krypto-Investor Anthony “Pomp” Pompliano wies darauf hin, dass Russland der drittgrößte Ölproduzent ist und deshalb die Auswirkungen weltweit zu spüren sein werden. "Russland ist der drittgrößte Ölproduzent der Welt. Öl hat gerade 100 Dollar pro Barrel erreicht. Die Auswirkungen dieser Situation werden weltweit zu spüren sein.

" Bild@ Pixabay

Die besten Mining Anbieter auf einen Blick

» Infinity Hash

Aus unserer Sicht aktuell der beste Mining Provider am Markt. Mit dem Community Konzept beteiligt man sich an einem komplett von Profis verwalteten Mining Pool. Ein Teil der Erträge werden für Ausbau und Wartung genutzt. Bisher nirgends so sauber gelöst gesehen wie hier.

» Hashing24

Ein bekanntes und etabliertes Cloud Hosting Unternehmen. Bei gutem Einstieg und in einer guten Marktphase kann mit etwas Geduld sicher auch ein guter ROI erzeugt werden. Leider sehen wir die Laufzeiten als ein großes Manko.


Fragen und Antworten: Russlands Militärintervention in der Ukraine beeinflusst Bitcoin-Preise

Welche Auswirkungen hat Russlands militärischer Vormarsch auf den Bitcoin-Preis?

Die Geopolitische Unsicherheit und insbesondere militärische Konflikte können große Schwankungen auf den Finanzmärkten verursachen. Angesichts der aktuellen Situation in der Ukraine haben Investoren möglicherweise Assets in Bitcoin verkauft, um in sicherere Anlagen zu investieren, was zu einem Preissturz geführt hat.

Wird der Bitcoin-Preis weiter fallen?

Die Entwicklung des Bitcoin-Preises hängt von vielen Faktoren ab und ist schwer vorherzusagen. Die Situation in der Ukraine ist nur einer von vielen Faktoren, die den Preis beeinflussen könnten.

Warum wird Bitcoin als "risikobehaftet" angesehen?

Bitcoin und andere Kryptowährungen sind für ihre hohe Volatilität bekannt. Ihr Wert kann sich sehr schnell und stark ändern. Daher gelten sie als risikoreiche Anlagen.

Könnte sich der Bitcoin-Preis erholen?

Ja, es besteht immer die Möglichkeit, dass sich der Bitcoin-Preis erholen könnte. In der Vergangenheit hat Bitcoin nach großen Einbrüchen oft neue Höchststände erreicht. Allerdings besteht auch immer das Risiko weiterer Verluste.

Wie wird die Zukunft von Bitcoin aussehen?

Die Zukunft von Bitcoin ist ungewiss und hängt von vielen Faktoren ab, einschließlich regulatorischer Entwicklungen, technologischer Fortschritte und Veränderungen in der Marktnachfrage.

Ihre Meinung zu diesem Artikel

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie einen Kommentar ein.
Keine Kommentare vorhanden

Zusammenfassung des Artikels

Der Bitcoin-Preis ist nach der Ankündigung einer militärischen Operation in der Ukraine durch den russischen Präsidenten Putin gesunken, und auch die Ethereum- und Ripple-Preise sind gefallen. Die globalen Aktien- und Kryptomärkte haben ebenfalls negativ reagiert, während der Ölpreis aufgrund der russischen Maßnahmen gestiegen ist.

Die besten Bitcoin Mining Anbieter auf einen Blick

» Infinity Hash

Aus unserer Sicht aktuell der beste Mining Provider am Markt. Mit dem Community Konzept beteiligt man sich an einem komplett von Profis verwalteten Mining Pool. Ein Teil der Erträge werden für Ausbau und Wartung genutzt. Bisher nirgends so sauber gelöst gesehen wie hier.

» Hashing24

Ein bekanntes und etabliertes Cloud Hosting Unternehmen. Bei gutem Einstieg und in einer guten Marktphase kann mit etwas Geduld sicher auch ein guter ROI erzeugt werden. Leider sehen wir die Laufzeiten als ein großes Manko.