Review: Trezor Model T Hardware-Wallet

Bitcoin tools

Trezor Model T ist die letzte Hardware-Wallet aus dem Hause SatoshiLabs. Im Gegensatz zum Vorgängermodell Trezor One verfügt das Model T nun über ein Touchscreen für eine sichere und einfachere Bedienung.

Hersteller: SatoshiLabs
Type: Trezor Model T
Homepage: https://trezor.io

Trezor Model T Verpackung und Inhalt

Die Verpackung ist schlicht gehalten. Die Hardware-Wallet befindet sich direkt in der Hauptverpackung, die auseinandergeschoben wird. Kabel, Schnellanleitung und Sticker befinden sich in einer kleinen Schachtel, die sich in der Hauptverpackung befindet.

Inhalt

  • Hardware-Wallet
  • 1 USB-Kabel
  • Schnellanleitung
  • Magnet für Hardware-Wallet
  • Recovery-Seed-Karte
  • 4 Sticker

Trezor Model T Installation

Bevor die Installation über die Webseite https://trezor.io/start startbereit ist, muss das holografische Siegel an der Unterseite der Hardware-Wallet entfernt werden, damit das USB-Kabel verbunden werden kann. Dieses Siegel ist ein Hinweis, dass die Wallet noch nicht verwendet wurde. Leider lässt sich dieses nur schwer entfernen und es bleiben Rückstände über, die man mit etwas Arbeit allerdings wegbekommt. Nach der Auswahl des Trezor-Models muss Trezor Bridge installiert werden, damit die Kommunikation zwischen Computer und der Hardware-Wallet funktioniert. Danach ist die Installation der Firmware notwendig. Nach kurzer Zeit kann eine neue Wallet eingerichtet oder eine Wiederherstellung gestartet werden. Bei der Neueinrichtung wird mit der Seed begonnen, die aus zwölf Wörtern besteht. Dieser Seed wird aus Sicherheitsgründen direkt auf dem Gerät und nicht auf dem Computer erstellt. Nach der Erstellung werden zwecks Sicherheitsüberprüfung zwei Wörter abgefragt. (Hinweis: Der Recovery-Seed sollte niemals weitergegeben und an einem sicheren Ort aufbewahrt werden.) Wenn die Wörter richtig eingegeben wurden, wird ein Name für die Hardware-Wallet und ein PIN-Code vergeben, der maximal neun Stellen haben darf. Um auf dem Laufenden zu bleiben, wird die E-Mail-Adresse angegeben. Wenn alles geklappt hat, ist der Trezor eingerichtet.

Neben der Einrichtung am Computer kann der Trezor auch über die hauseigene Software Trezor Manager for Android eingerichtet werden. Erhältlich ist diese über den Google Play Store.

Trezor Model T Handhabung

Durch Antippen des Touchscreens der Hardware-Wallet kann diese nach Eingabe des PIN-Codes verwendet werden. Nun wird die Trezor Web-Wallet aufgerufen. Ab jetzt ist das Senden und Empfangen von Kryptowährungen möglich. Die Trezor Wallet bietet neben den üblichen Wallet-Funktionen auch weitere spezifische Menüpunkte für den Trezor.  Klickt man auf die Hardware-Wallet, sieht man die Reiter Basic, Homescreen und Advanced. Unter dem Reiter Basic kann der Name der Hardware-Wallet wie auch der PIN-Code geändert werden. Es besteht auch die Möglichkeit, die XPUB-Keys anzeigen zu lassen. Unter dem Reiter Homescreen kann ein Hintergrundbild für die Hardware-Wallet eingerichtet werden. Unter dem Menüpunkt Advanced ist die aktuelle Firmware-Version zu sehen. Ebenso kann unter diesem Menüpunkt eine Passphrase eingerichtet werden, die einerseits zur weiteren Sicherheit verwendet wird und andererseits notwendig ist, sobald man mehrere Wallets anlegen möchte. Zum Beispiel eine Wallet für privat, eine für geschäftlich usw. Unter dem selben Menüpunkt kann auch die PIN-Abfrage deaktiviert werden, der Recover-Seed überprüft und der Trezor zurückgesetzt werden.

Trezor selbst unterstützt Bitcoin, Bitcoin Cash, Bitcoin Gold, Dash, Dogecoin, Litecoin, Vertcoin und Zcash. Für Ethereum und Ethereum Classic wird MyEtherWallet oder MyCrypto genutzt, und für NEM wird auf die NEM Nano Wallet zurückgegriffen.

Möchte man weitere Konten einrichten, muss die ursprüngliche Wallet bereits ein paar Transaktionen aufweisen. Um das Labeling zu aktivieren, ist ein Dropbox-Konto notwendig. Zukünftig könnte die Dropbox allerdings wegfallen, wenn die Entwickler den Zugriff auf die Micro-SD-Karte ermöglichen, die in den dafür vorgesehenen Steckplatz des Trezors geschoben werden kann.

Aus Sicherheitsgründen wird für den Empfang niemals sofort die gesamte Adresse angezeigt. Erst muss diese auf dem Touchscreen bestätigt werden, um manipulierte Adressen zu verhindern. Unter Transaktionen werden alle erfolgten Transaktionen aufgelistet, die auch als CSV-Datei exportiert werden können. Hat man Labeling aktiviert, wäre es möglich, jede Transaktionen zu benennen. Möchte man Coins versenden, bietet die Software die Möglichkeit, die Transaktionsgebühren einzustellen.

Unter App-Einstellungen ist es möglich, die FIAT-Währung für die Umrechnung einzustellen, wie auch die Bitcoin-Server-URL, von denen die aktuellen Blockchain-Informationen geladen werden sollen.

Unterstützte Software-Wallets: Electrum, Electrum Dash, Electrum LTC, Etherwall, MetaMask, Mycelium, MyCrypto, MyEtherWallet, NEM Nano Wallet

Unterstützte Coins und Funktionen

  • Bitcoin
  • Litecoin
  • Dash
  • Zcash
  • Bitcoin Cash
  • Bitcoin Gold
  • Alle ERC20-Token
  • Ethereum Classic
  • Expanse
  • UIBQ
  • NEM
  • Bitcoin Testnet

Sonstige Features

  • Passwort-Manager über Chrome-Browser-Erweiterung
  • Zwei-Faktor-Authentifizierung für Dropbox, WordPress, Google Drive, Bitstamp und andere Dienste
  • SSH-Agent
  • Trezor Manager für Android

Trezor Model T Fazit

Trezor bietet mit dem Model T eine sehr gute Hardware-Wallet mit sehr tollen zusätzlichen Features an. Die Bedienung und Einrichtung ist sehr leicht und auch für Neulinge geeignet. Das Display ist sehr leicht abzulesen und das Touchscreen reagiert wie es soll. Als einer der wenigen Hersteller ist der eingesetzte Code von Trezor auf Github einsehbar und der Entwicklungsstand kann nachverfolgt werden. Dadurch, dass alle sicherheitstechnischen Aktionen direkt auf dem Touchscreen erfolgen, ist der Trezor auch punkto Sicherheit sehr zu empfehlen.

Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: