Review: Ledger Nano X

Review: Ledger Nano X

Das Unternehmen Ledger zählt mit seinen Hardware-Wallets zu den wohl bekanntesten Hardware-Wallet-Herstellern am Kryptomarkt. Die Ledger Nano S Wallet wurde über 1 Million mal verkauft, und auch die Ledger Blue ist sehr beliebt. Kürzlich haben wir uns die neueste Hardware-Wallet aus dem Hause Ledger, die Ledger Nano X, angesehen. 

Hersteller: Ledger
Type: Ledger Nano X
Homepage: https://www.ledger.com/

Ledger Nano X Verpackung und Inhalt

Die Verpackung ist ähnlich wie die der Ledger Nano X, nur etwas größer. Sie ist einfach zu öffnen, indem der Deckel abgenommen wird. Sobald alles offen ist, sieht man gleich die Hardware-Wallet, die beinahe wie ein einfacher, etwas größerer USB-Stick aussieht. Darunter liegen das USB-Kabel, der Aufbewahrungsbeutel, Schnellanleitung und die Recovery-Seed-Karten, und eine Schlüsselanhängerschlaufe.

Inhalt

  • Hardware-Wallet
  • 1 USB-Kabel
  • Schnellanleitung
  • Aufbewahrungsbeutel
  • 3 Recovery-Seed-Karten
  • Schlüsselanhängerschlaufe
  • Aufkleber

Ledger Nano X Installation

Im Gegensatz zum Vorgänger, der Ledger Nano S, verfügt die Ledger Nano X über eine Batterie, womit diese auch für unterwegs und der mobilen App von Ledger genutzt werden kann. Wie auch der Vorgänger, wird das Display durch aufschieben sichtbar. Schaltet man die Hardware-Wallet ein, erscheint auf dem Display eine Willkommensnachricht. Danach erfolgt die Aufforderung, die hauseigene Software namens Ledger Live über https://www.ledger.com/start herunterzuladen. Die Software selbst gibt es für Windows, Mac und Linux, wie auch für iOS und Android Smartphones. Die Buttons der Ledger Nano X sind größer geworden, als die der Ledger Nano S und sind auch etwas einfacher zu bedienen. Mit dem linken oder rechten Button kann man durch das Menü scrollen, wenn beide Buttons gleichzeitig gedrückt werden, wird ein Punkt ausgewählt oder bestätigt, und wenn man beide Buttons länger gedrückt hält, kommt man zurück ins Hauptmenü.

Anzeige

Nach dem Installationsprozess der Software und deren Start, muss man angeben, ob es sich um eine Neueinrichtung oder um eine Wiederherstellung handelt. Sollte man eine neue Hardware-Wallet einrichten, muss man auf der nächsten Seite den Typ auswählen. Möchte man nun von einer Ledger Nano S auf die Ledger Nano X umsteigen, so kann dies problemlos über den Wiederherstellungsprozess und dem Seed der Ledger Nano S erfolgen. Nach diesem Schritt wird ein PIN-Code in der Länge von 4 bis 8 Ziffern direkt auf der Hardware-Wallet ausgewählt. Dieser PIN-Code muss immer dann eingegeben werden, wenn die Hardware-Wallet verwendet wird. Möchte man eine neue Hardware-Wallet über Ledger Live einrichten, dann kommt nun der wichtigste Schritt, nämlich die Recovery Seed. Diese besteht aus 24 Wörtern, die man sorgfältig aufbewahren muss! Ob alles richtig notiert wurde, wird beim weiteren Schritt sichergestellt, da jedes Wort auf der Wallet aus einer Liste ausgewählt werden muss. Nach diesem Schritt Installation ist der Einrichtungsprozess abgeschlossen und die Hardware-Wallet einsatzbereit.

Ledger Nano X Handhabung

Die Hardware-Wallet selbst ist aufgrund der Größe fast wie ein USB-Stick handzuhaben. Wie im Installationsprozess beschrieben, befinden sich auf der Oberseite zwei Knöpfe, mit denen man durch das Menü der Wallet navigieren kann. Die Schrift auf dem Display ist gut lesbar. Von Haus aus wird das Gerät ohne vorinstallierte Apps ausgeliefert. Um Apps zu installieren, müssen diese in Ledger Live unter dem Menüpunkt Manager ausgewählt und installiert werden. Im Gegensatz zu der Ledger Nano S Wallet, auf der nur 4 Apps installiert werden können, ist auf der Ledger Nano X Platz für bis zu 100 Apps. Hält man beide Buttons etwas länger, gelangt man in das Einstellungsmenü der Wallet. Hier findet man den Batteriezustand, kann den Bildschirm sperren, kann man Bluetooth ein- und ausstellen usw. Des weiteren befindet sich ein Menüpunkt für Sicherheitseinstellungen, bei dem man den PIN-Code ändern kann, eine Passphrase einstellen kann, eine automatische Sperre, die Bluetooth-Verbindungnseinstellung auflösen kann, und man findet einen Punkt für Reset.

Die mobile App für Ledger ist ebenso einfach zu bedienen wie die Desktop-Software. So können jederzeit Transaktionen leicht durchgeführt und der Stand der Kryptowährungen abgefragt werden.

Unterstützte Coins

  • Bitcoin
  • Bitcoin Cash)
  • Bitcoin Gold
  • Ethereum
  • Ethereum Classic
  • Ripple
  • Dogecoin
  • Zcash
  • Dash
  • NEO
  • IOTA
  • uvm.

Beachtet sollte man allerdings, dass nicht alle Coins und Token direkt über die Ledger Live Software verwaltet werden. Bei einigen ist der Einsatz von Drittanbietersoftware notwendig.

Unterstützte Software-Wallets: Electrum, Electrum Dash, Electrum LTC, Etherwall, MetaMask, Mycelium, MyCrypto, MyEtherWallet, NEM Nano Wallet, NEO Wallet, GreenBits, BitGo, Copay

Sonstige Features

  • Zwei-Faktor-Authentifizierung für Dropbox, WordPress, Google Drive, Bitstamp und andere Dienste
  • Bluetooth

Ledger Nano S vs. Ledger Nano X

Die Ledger Nano X ist etwas größer geworden als die Ledger Nano S Wallet. Einer der Hauptunterschiede ist sicherlich die Bluetooth-Funktionalität und das über 100 Apps gleichzeitig auf der Nano X Platz finden. Besser geworden ist auch die Bedienung, da die Buttons einfacher zugänglich und dadurch zu bedienen sind.

Ledger Nano X Fazit

Ledger hat mit der Ledger Nano X eine weitere Top-Wallet geschaffen. Die Handhabung ist wie bei allen anderen Ledger-Wallets sehr einfach und stellt auch für technisch nicht so versierte Anwender kein Problem dar. Das Zusammenspiel zwischen der Hardware-Wallet und Ledger Live, wie auch mit anderen Software-Anbietern funktioniert einwandfrei. Möchte man seine Coins und Token auch wirklich sicher aufbewahren, so ist die Ledger Nano X auf jeden Fall der richtige Platz dafür.

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: