Polymath Coin – Security-Tokens mittels Blockchain-Technologie

Polymath Coin kaufen

– Polymath Coin – (POLY) verbindet das Geschäft mit Security-Tokens mit der Blockchain-Technologie. Bei Polymath handelt es sich um eine Plattform, mit der man auf Basis des ST20-Tokens eigene Security-Tokens erstellen kann. In dieser Hinsicht gleicht die Plattform der von Ethereum.

Polymath Coin – Was ist diese Kryptowährung?

  • Security-Tokens wird bislang weniger Beachtung geschenkt als den sogenannten Utility-Tokens. Dabei könnte den Ihnen bald eine weitaus größere Bedeutung zukommen. Und Polymath könnte die Plattform für solche Tokens werden. Ein Security-Token ähnelt einem Wertpapier. So ein Token kann an einem Gewinn- oder Umsatzversprechen gekoppelt sein, er steht für eine Rückzahlungspflicht oder für Anteilsrechte an einem Vermögen.
  • Auf Polymath lassen sich solche Tokens mithilfe des eigenen ST20-Token-Standards erstellen. Das Konzept ähnelt Ethereum, auf dem sich Utility-Tokens auf Basis des ERC20-Tokens erstellen lassen. Das Besondere an Polymath Coin ist, dass diese Tokens staatlichen Standards entsprechen. Durch die Plattform sollen nämlich die Security-Tokens und der Handel mit ihnen noch sicherer werden, indem sie vom Staate reguliert werden. Normalerweise müsste der Entwickler des Tokens sich selbst an den Staat wenden. Polymath hilft ihnen dabei, in dem es diesen Vorgang größtenteils automatisiert.
  • Zur Erstellung eines Security-Tokens muss zuerst ein Formular ausgefüllt werden. Danach wählt der Nutzer einen Delegierten. Diese Delegierten bekommen Gebühren von ihm in Form der POLY Coin für ihre Arbeit. Der Nutzer muss die POLY Coin zuerst besitzen, bevor er mit der Erstellung des Security-Tokens beginnen kann. Hat er sich einen Delegierten ausgesucht, meldet dieser den Token ordnungsgemäß an und hilft auch dabei, einen Smart Contract für den Token zu erstellen. Polymath hilft auch dabei, Anbieter für die Erfüllung der Know-Your-Customer-Prozesse zu finden. Die Einhaltung dieser Prozesse wird wiederum mittels Smart Contracts auf der Plattform abgewickelt.
  • Der Grund für diese Vorgehensweise ist, dass Security-Tokens aufgrund ihrer Funktionen, welche denen der Wertpapiere entsprechen, anderen Richtlinien als normale Tokens unterliegen. Security-Tokens können nicht einfach auf den normalen Exchanges getauscht und gehandelt werden. Sie können auch ähnliche Funktionen wie die einer Aktie erfüllen. Daher ist es auch wichtig zu wissen, wer in Besitz welcher Security-Tokens ist, da mit diesen ein Anrecht auf Dividende und andere steuerrechtlich relevante Gewinne zusammenhängen. Ebenso die Stimmberechtigung an Unternehmensentscheidungen. Die Smart Contracts auf der Plattform stellen eindeutig klar, wer die Tokens kaufen und verkaufen kann.

Der Polymath Coin kann nicht gemined werden. Die Blockchain verwendet einen Proof-of-Stake-Algorithmus, um Transaktionen seiner Coins zu verifizieren. Das bedeutet, dass Nutzer einen „Stake“ an Coins in der Polymath Wallet halten müssen. Mehr ist nicht nötig, um ab und zu ein paar POLY  Coins als Belohnung zu erhalten.

Polymath Coin – Wer steckt hinter der Kryptowährung?

Das Team hinter der Entwicklung von Polymath Coin wird von Trevor Koverko angeführt. Dieser startete schon früh in der Blockchain-Community durch. Er nahm mehrmals am Satoshi Roundtable teil und gehört zu den frühen Investoren der North American Bitcoin Conference, von Ethereum, Aion, Qtum, Hive, EOS und Shapeshift. Außerdem ist er der Gründer von Digital Asset International.

Trevor Koverko und sein Team hat sich bislang sehr geschickt im Bereich des Marketings angestellt. Die Plattform konnte sich bereits durch diverse Presseberichte in Zeitschriften und Agenturen bekannt machen. Auch auf den Kanälen der sozialen Medien ist das Team sehr aktiv. Vonseiten der Investoren herrschte von Anfang an viel Interesse.

Polymath konnte bereits mehrere Partnerschaften eingehen. Für die KYC-Kontrakt konnte das Team Identity-Mind, SelfKey und BnkToTheFuture für sich gewinnen. Bereits 2018 gaben Corl Financial Technologies, SeriesX und Ethereum Capital bekannt, Security-Tokens auf der Plattform von Polymath erstellen zu wollen.

Vor- und Nachteile

Die Plattform wird jedoch noch eine Weile bis zur Fertigstellung benötigen. Sie soll im Oktober dieses Jahres online gehen. Bislang scheint das Vertrauen der Investoren jedoch groß zu sein. Immerhin steckt in  der Polymath Coin eine Menge Potenzial. Laut dem Entwicklerteam werden die Security-Tokens in Zukunft immer wichtiger werden und sogar die Utility-Tokens dabei überflügeln.

Der Grund, warum sie bisher noch nicht so häufig sind, ist das Problem, welches die Plattform lösen möchte: Es ist recht schwierig, sie zu erstellen und dabei die steuerrechtlichen Vorgaben einzuhalten. Manche spekulieren jedoch darauf, dass die Security-Tokens den Aktien bald mächtig Konkurrenz machen könnten. Und ähnlich wie Ethereum wäre Polymath die Plattform, an die die Investoren sich wenden könnten, um solche Tokens zu erstellen. Deswegen sieht es In dieser Hinsicht recht gut für die Prognose aus.

Polymath Coin Kurs – Entwicklung – Prognose

Polymath Coin Kurs

POLY Coin wird seit Februar 2018 gehandelt. Zu Beginn war der Coin 0,70 € wert. Bis zum 20. Februar stieg der Kurs auf 1,28 € und erreichte damit sein bislang bestes Ergebnis. Danach sank der Kurs im Laufe des Februars bis in den Mai hinein. Ende Februar lag er noch bei unter 1 €, Ende März bei 0,25 €. Mitte April stieg der Polymath Coin Kurs auf über 0,40 €. Im Mai konnte der POLY Coin noch mal richtig zulegen und schaffte es über die 0,70 €.

Polymath Prognose: Wohin sich der Kurs in Zukunft bewegen wird, lässt sich nur schwer sagen. Bis die Plattform veröffentlicht wird, ist der Wert der POLY Coin allein vom Marketing des Teams und vom Interesse der Investoren abhängig. Bis dahin wird der Kurs bestimmt noch weiteren Schwankungen unterliegen. Polymath Coin kaufen könnte sich lohnen, solange der Coin noch niedrig notiert. Dass der Coin zu Kursanstiegen fähig ist, hat sich im Februar gezeigt.

Wallet erstellen

Eine eigene Polymath Wallet existiert noch nicht. Jedoch basiert der Coin auf Ethereum, weswegen er sich auf allen Ethereum-kompatiblen Wallets speichern lässt. Zu diesen Wallets gehören zum Beispiel MetaMask und MyEtherWallet als Online-Wallets. Als Hardware-Wallets bietet sich der Ledger Nano S an.

Wo kann man den Polymath Coin kaufen?

Möchte man Polymath Coin kaufen, dann bieten sich die Exchanges Upbit, Bittrex, KuCoin und Idex an. Der Kauf mit Dollar oder Euro ist derzeit nicht möglich, der POLY Coin muss auf den Börsen gegen Bitcoins oder Ether getauscht werden.

Fazit

Polymath bietet die Erstellung von Security-Tokens, die in Zukunft eine wesentlich größere Rolle in der Finanzwelt spielen könnten. Darum steckt in der Plattform auch eine Menge Potenzial, welches sich allerdings erst in der Zukunft zeigen wird.

Hast Du Lust Dir mehr Wissen über Kryptowährungen anzueignen und immer von den aktuellsten ICOs , neusten Airdrops und den profitabelsten Top Coins zu erfahren ? Dann KLICKE HIER und schau in unserem CryptoWealthCenter vorbei.

    blockchain-hero

    Show Buttons
    Hide Buttons