Krypto-Lendingplattform BlockFi kündigt Auszahlungsstopp an

Krypto-Lendingplattform BlockFi kündigt Auszahlungsstopp an

Rate this post

Als jüngstes Ereignis für die Folgen des Zusammenbruchs der Krypto-Börse FTX gibt die Krypto-Lendingplattform BlockFi nun bekannt, dass sie keine Auszahlungen mehr erlauben.

BlockFi hat diese Nachricht auf Twitter bekanntgegeben, in der es auch heißt, dass ein Mangel an Klarheit über den Status von FTX und seinem Handelsarm Alameda Research schuld sei.

Anzeige

„Wir sind schockiert und bestürzt über die Nachrichten bezüglich FTX und Alameda. Wir haben, wie der Rest der Welt, über Twitter von dieser Situation erfahren.

Angesichts des Mangels an Klarheit über den Status von FTX.com, FTX US und Alameda können wir unser Geschäft nicht wie gewohnt betreiben.

Unsere Priorität war und ist der Schutz unserer Kunden und ihrer Interessen. Bis weitere Klarheit besteht, schränken wir die Plattformaktivitäten ein, einschließlich der Unterbrechung von Kundenabhebungen, wie dies gemäß unseren Bedingungen zulässig ist. Wir werden so bald wie möglich weitere Einzelheiten mitteilen. Wir bitten Kunden, derzeit keine Einzahlungen auf BlockFi Wallet- oder Zinskonten vorzunehmen.

Anzeige

Wir beabsichtigen, in Zukunft so häufig wie möglich zu kommunizieren, gehen jedoch davon aus, dass dies weniger häufig sein wird, als es unsere Kunden und andere Interessengruppen gewohnt sind.“

Laut einem Q2-Bericht von BlockFi verfügt das Unternehmen über ein verwaltetes Vermögen von über 650.000 Konten, 500 Millionen USD Wallet-Vermögen, 2,6 Milliarden USD an Ertragsvermögen, 3,9 Milliarden USD an insgesamt einsetzbarem Kundenvermögen und 1,8 Milliarden USD an institutionellen und privaten Krediten.

Zu diesem Zeitpunkt bezifferte BlockFi sein Nettoengangement mit 600 Millionen USD.

Bildquelle: Pixabay

Anzeige