Kann der Solana-Ausverkauf von FTX zu einem Markteinbruch führen? Krypto-Analyst erklärt

14.09.2023 13:47 699 mal gelesen Lesezeit: 3 Minuten 0 Kommentare

Der Krypto-Händler und Analyst MartyParty hat sich kürzlich mit den möglichen Folgen des bevorstehenden Verkaufs von SOL durch FTX an zentralisierten Börsen befasst. Am 13. September erteilte Richter John Dorsey der insolventen Krypto-Börse FTX die Genehmigung, SOL, ETH, BTC und andere digitale Vermögenswerte im Wert von 3,4 Milliarden US-Dollar zu liquidieren, wie das US-Konkursgericht für den Bezirk Delaware bekannt gab.

Es tauchte eine Gerichtsakte auf, aus der hervorgeht, dass FTX über beträchtliche Beträge verfügt, darunter 1,16 Milliarden US-Dollar an SOL, 560 Millionen US-Dollar an Bitcoin (BTC), 192 Millionen US-Dollar an Ether (ETH) und 137 Millionen US-Dollar an Aptos (APT). Bemerkenswert ist, dass die SOL-Bestände von FTX mehr als ein Drittel des gesamten liquiden Kryptowährungsportfolios im Wert von 3,4 Milliarden US-Dollar ausmachten.

Die besten Mining Anbieter auf einen Blick

» Infinity Hash

Aus unserer Sicht aktuell der beste Mining Provider am Markt. Mit dem Community Konzept beteiligt man sich an einem komplett von Profis verwalteten Mining Pool. Ein Teil der Erträge werden für Ausbau und Wartung genutzt. Bisher nirgends so sauber gelöst gesehen wie hier.

» Hashing24

Ein bekanntes und etabliertes Cloud Hosting Unternehmen. Bei gutem Einstieg und in einer guten Marktphase kann mit etwas Geduld sicher auch ein guter ROI erzeugt werden. Leider sehen wir die Laufzeiten als ein großes Manko.

Während der bevorstehende Verkauf der FTX-Vermögenswerte in den sozialen Medien FUD (Angst, Unsicherheit, Zweifel) ausgelöst hat, argumentieren einige bemerkenswerte Persönlichkeiten, dass die Klärung eines möglichen SOL-Ausverkaufs tatsächlich einen erheblichen Preisverfall auslösen sollte. MartyParty, ein Twitter-Nutzer, betonte, dass eine Wallet, die der Schwestergesellschaft von FTX, Alameda, gehört, Rechte an 26.740.743 eingesetzten SOL besitzt, die erst 2025 freigeschaltet werden können. Insbesondere beinhaltet die FTX-Liquidation nur den Verkauf von Wallet-Schlüsseln, nicht den Inhalt der Wallet.

MartyParty betonte, dass FTX und Alameda zusammengenommen nur 7 Millionen SOL- und WSOL-Tokens besitzen, mit Ausnahme der zuvor erwähnten Stake-Tokens, die bereits zum Vorverkauf an die Solana Foundation verpflichtet sind. Folglich kam er zu dem Schluss: „Es gibt kein Solana mehr zu verkaufen.“

Darüber hinaus erklärte MartyParty, dass das durchschnittliche 24-Stunden-Handelsvolumen von Solana, das zwischen 350 und 450 Millionen liegt, die Liquidation von FTX problemlos auffangen könnte. Im Gegensatz dazu würde sich dieser Betrag, selbst wenn FTX seine gesamten SOL-Bestände zum aktuellen Marktpreis liquidieren würde, nur auf 128,6 Millionen US-Dollar belaufen. Selbst wenn alle Token nicht eingesetzt würden, würde das wöchentliche Verkaufslimit auf 100 Millionen US-Dollar begrenzt. Dies bedeutet, dass bei maximaler Kapazität ein Gesamtvolumen von 2,5 Milliarden US-Dollar über eine Woche erforderlich wäre, vorausgesetzt, der Preis beträgt 18 US-Dollar pro SOL, um die Liquidation vollständig durchzuführen.

MartyParty schloss mit der Behauptung, dass kein Liquidationsereignis wesentliche Auswirkungen auf den Kryptowährungsmarkt gehabt habe, und betrachtete dies als eine Erzählung, die dazu dient, den Verkauf anzuregen. Er erklärte: „Börsen sind hungrig nach Lagerbeständen, verschlingen diese und verkaufen sie später zum doppelten Preis an Sie zurück.“

Der Krypto-Experte Michael van de Poppe teilte eine ähnliche Sichtweise wie MartyPartys Argumentation, allerdings mit leichten Abweichungen bei den Zahlen. Poppe erwähnte, dass das maximale wöchentliche Verkaufslimit von FTX seinen Informationen zufolge bei Vermögenswerten im Wert von 200 Millionen US-Dollar liegt.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der bevorstehende Verkauf der digitalen Vermögenswerte von FTX Diskussionen und Bedenken in der Kryptowährungs-Community ausgelöst hat, wobei einige auf einen möglichen Rückgang des SOL-Preises hinweisen. Dennoch argumentieren MartyParty und Michael van de Poppe, dass der Markt diese Liquidation verkraften kann, ohne dass es zu erheblichen Störungen kommt, und betonen, dass das Narrativ einer massiven Auswirkung oft genutzt wird, um Händler zum Verkauf zu bewegen.

Ihre Meinung zu diesem Artikel

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie einen Kommentar ein.
Keine Kommentare vorhanden

Zusammenfassung des Artikels

Analyse zur FTX-SOL Liquidation und ihren Auswirkungen auf den Kryptomarkt. Experten sehen geringeres Risiko als befürchtet.

Die besten Bitcoin Mining Anbieter auf einen Blick

» Infinity Hash

Aus unserer Sicht aktuell der beste Mining Provider am Markt. Mit dem Community Konzept beteiligt man sich an einem komplett von Profis verwalteten Mining Pool. Ein Teil der Erträge werden für Ausbau und Wartung genutzt. Bisher nirgends so sauber gelöst gesehen wie hier.

» Hashing24

Ein bekanntes und etabliertes Cloud Hosting Unternehmen. Bei gutem Einstieg und in einer guten Marktphase kann mit etwas Geduld sicher auch ein guter ROI erzeugt werden. Leider sehen wir die Laufzeiten als ein großes Manko.