Indiens Zentralbank hatn immer noch große Bedenken in Bezug auf Kryptowährungen
  • Home  / 
  • Blog  / 
  • News
  •  /  Indiens Zentralbank hatn immer noch große Bedenken in Bezug auf Kryptowährungen

Indiens Zentralbank hatn immer noch große Bedenken in Bezug auf Kryptowährungen

Die Reserve Bank of India (RBI) hat weiterhin große Bedenken, wenn es um Kryptowährungen geht, nachdem sie den Banken letzte Woche geschrieben hatte, ein Verbot des Kryptohandels aus dem Jahr 2018 aufzuheben.

Die indische Zentralbank sieht Kryptowährungen weiterhin skeptisch

Der Präsident der RBI, Shaktikanta Das sagte am Freitag in einer Online-Pressekonferenz:

“Wir haben große Bedenken hinsichtlich der Kryptowährung, die wir der Regierung mitgeteilt haben.”

Im Februar machte Das ähnliche Äußerungen und sagte, dass die RBI aus Sicht der Finanzstabilität große Bedenken in Bezug auf Krypto habe. Die neuen Kommentare folgen nur drei Tage, nachdem die RBI ein Rundschreiben an die Banken geschickt hat, um sie über die Vorgehensweise mit ihren alten Verbotsschreiben aus dem Jahr 2018 zu informieren.

Das sagte: 

Anzeige

“Zu unserer Überraschung haben sich einige Banken in ihrer Korrespondenz mit ihren Kunden immer noch auf dieses alte Rundschreiben bezogen und es zitiert.”

“Wir mussten klarstellen, dass dieses spezielle Rundschreiben der RBI beiseite gelegt wurde. Daher ist es überhaupt nicht richtig, auf dieses Rundschreiben zu verweisen.”

Im April 2018 hatte die RBI ein Regelwerk verabschiedet, Banken und anderen Finanzinstituten den Umgang mit Kryptowährungen zu untersagen. Dieses hat der Oberste Gerichtshof letztes Jahr aufgehoben. Dennoch haben einige große Banken dieses Schreiben weiterhin zitiert, darunter die HDFC Bank, die ihre Kunden vor Beschränkungen gewarnt haben. Anfang dieser Woche hat die HDFC Bank Berichten zufolge ihre Warnungen redigiert.

Ob indische Bürger in Kryptowährungen investieren sollte, beantwortete Das, dass die RBI keine Anlageberatung gebe.

 “Jeder Investor muss seine eigene Einschätzung vornehmen, seine eigene Due Diligence durchführen und seine eigenen Investitionen sehr sorgfältig prüfen.”

In Indien spielt die Zentralbank eine große Rolle bei der Akzeptanz von Kryptowährungen. In der kommenden Parlamentssitzung wird die indische Regierung vermutlich einen Gesetzesentwurf besprchen, der darauf abzielt, alle privaten Kryptowährungen in Indien zu verbieten. Was Indien unter privaten Kryptowährungen versteht, ist allerdings noch nicht bekannt.

Indische Kryptobörsen bleiben optimistisch. Sie gehen davon aus, dass die Regierung Kryptowährungen nicht verbieten, sondern sie als Anlageklasse regulieren wird.


Bildquelle: Pixabay / Lizenz

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: