FBI schlägt bei Krypto-Cyberbetrug Alarm

FBI schlägt bei Krypto-Cyberbetrug Alarm

Rate this post

Das FBI schlägt Alarm wegen Krypto-Cyberbetrug. Die Einheit sagt, dass seit Dezember 2021 42,7 Millionen USD verloren gegangen sind.

Die Federal Trade Commission (FTC) hat im Juni eine Verbraucherwarnung bezüglich des wachsenden Risikos von Krypto-Betrug herausgegeben. Das FBI hat sich nun angehängt und auch eine Warnung dazu ausgesprochen.

Anzeige

Die Agentur warnt Banken und Investoren vor einem achtmonatigen Zeitraum mit zunehmender Cyberkriminalität im Zusammenhang mit gefälschten Bitcoin-Apps.

Ein kürzlich veröffentlichter Bericht besagt, dass das Federal Bureau of Investigation 244 Opfer verschiedener kryptobezogener Cyberkriminalität mit einem geschätzten Verlust von 42,7 Millionen USD identifiziert hat.

Das FBI warnt derzeit vor allem vor betrügerischen Apps, die behaupten Dienstleistungen zu erbringen. Investoren werden von den Betrügern ermutigt, mobile Apps mit dem Namen und Logos anderer zuverlässiger Finanzinstitute herunterzuladen.

Anzeige

„Das FBI hat beobachtet, wie Cyberkriminelle US-Investoren kontaktierten, in betrügerischer Absicht behaupteten, legitime Kryptowährungs-Investmentdienste anzubieten, und Investoren davon überzeugten, betrügerische mobile Apps herunterzuladen, die die Cyberkriminellen im Laufe der Zeit mit zunehmendem Erfolg benutzten, um die Investoren ihrer Kryptowährung zu betrügen.“

Im Dokument heißt es weiter:

„Die Cyberkriminellen überzeugten die Opfer, eine App herunterzuladen, die den Namen und das Logo eines tatsächlichen US-Finanzinstituts verwendete, und Kryptowährung in Brieftaschen einzuzahlen, die mit den Konten der Opfer in der App verbunden sind“

„Als 13 der 28 Opfer versuchten, Gelder von der App abzuheben, erhielten sie eine E-Mail, in der ihnen mitgeteilt wurde, dass sie Steuern auf ihre Investitionen zahlen mussten, bevor sie Abhebungen vornehmen konnten. Nach Zahlung der vermeintlichen Steuer konnten die Opfer kein Geld mehr abheben.“

Cyberkriminelle, die sich als echte Unternehmen ausgaben, betrogen zwischen Dezember 2021 und Mai 2022 mindestens 28 Personen mit Vermögenswerten im Wert von etwa 3,7 Millionen USD.

Obwohl mit Sicherheit mehr gibt, identifizierte das FBI zwei bestimmte Apps – Yibit und Supayos als einige der Haupttäter.

Die seit Oktober und November 2021 aktiven App-Entwickler haben ahnungslose Kleinanleger angelockt, diese Apps mit ihrem GEld zu finanzieren, bevor sie es schließlich selbst abzogen. Darüber hinaus geben einige der Betrüger seit Ende 2021 vor, US-Finanzorganisationen zu sein.

Andere erstellen fiktive Social-Media-Profile hinreißender Frauen und erbitten so Hilfe oder laden Menschen ein, in Unternehmen mitzuinvestieren, die enorme Renditen auf ihre Investitionen versprechen.

Cyberkriminelle verwenden weiterhin Cryptomining-Malware oder Cryptominer um so Kryptowährungen zu schürfen, während Ransomware-Angriffe immer noch am häufigsten Token verwenden.

Das FBI rät allen, bei der Installation von Apps äußerste Vorsicht walten zu lassen. Man sollte nur aus seriösen Quellen Apps verwenden und die Zwei-Faktor-Authentifizierung für alle Konten einrichten.

Bildquelle: Pixabay

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: