Durchgesickertes Dokument zeigt: Binance wollte die US-Aufsichtsbehörden austricksen
  • Home  / 
  • Blog  / 
  • News
  •  /  Durchgesickertes Dokument zeigt: Binance wollte die US-Aufsichtsbehörden austricksen

Durchgesickertes Dokument zeigt: Binance wollte die US-Aufsichtsbehörden austricksen

Am Donnerstag veröffentlichte Forbes einen neuen Bericht, der auf einem durchgesickerten Dokument aufbaut, in dem die Bemühungen der weltbekannten Krypto-Börse Binance, die Kontrolle der US-Aufsichtsbehörden zu vermeiden, detailliert beschrieben werden.

Wollte Binance die US-Aufsichtsbehörden umgehen?

In einem am Donnerstag veröffentlicht Bericht stellt Forbes fest, dass Binance eine ausgefeilte Unternehmensstruktur konzipiert hat, deren Ziel es ist, die Aufsichtsbehörden absichtlich zu täuschen und heimlich von Krypto-Investoren in den Vereinigten Staaten zu profitieren. Das durchgesickerte Dokument stammt aus dem Jahr 2018, das allerdings noch nicht öffentlich einsehbar ist. Es trägt den Namen „Tai Chi-Dokument“ und enthält laut Forbes eine Roadmap für die Verwendung eines in den USA ansässigen Unternehmens, das später zu Binance.US wurde.

Forbes hat Folgendes zusammengefasst:

“Das durchgesickerte Tai Chi-Dokument, eine Diashow, von der angenommen wird, dass sie von leitenden Angestellten von Binance gesehen wurde, ist ein strategischer Plan zur Ausführung eines Köders und eines Wechsels. Während das damals noch nicht genannte Unternehmen in den USA Operationen einrichtete, um Regulierungsbehörden mit vorgetäuschtem Interesse an Compliance abzulenken, wurden Maßnahmen ergriffen, um Einnahmen in Form von Lizenzgebühren und mehr an die Muttergesellschaft Binance zu übertragen. Währenddessen würden potenzielle Kunden lernen, wie sie geografischen Beschränkungen ausweichen können, während technologische Umgehungsmöglichkeiten eingeführt werden.”

Natürlich hat die Antwort vom Binance CEO, Changpeng Zhao nicht lange auf sich warten lassen. Er schrieb dazu:

Anzeige

“FUD. Die Aussagen und Anschuldigungen in dem Artikel sind falsch. Der gesamte Artikel hängt von einem Dokument eines Drittanbieters ab. Dieses Dokument wurde nicht von einem (aktuellen oder ehemaligen) @Binance-Mitarbeiter erstellt. Jeder kann ein “Strategiedokument” erstellen, was aber nicht bedeutet, dass Binance ihnen folgt.”

“Binance hat immer innerhalb der Grenzen des Gesetzes operiert, und dies wird durch die vielen internationalen Börsen belegt, die wir in Ländern wie den USA, SG, JE, Großbritannien, KR und TR ins Leben gerufen haben.”

“Im Gegensatz zu dem Artikel hat Binance immer jeden Standort mit geeigneten Lizenzen und Anwendungen angesprochen.”

Forbes schrieb auch, dass das Tai Chi-Dokument derzeit unter Anwaltskanzleien, Wirtschaftsprüfungsunternehmen und anderen mit Binance verbundenen Unternehmen zirkuliert. Es gibt auch Spekulationen, dass das FBI und das IRS Ermittlungen einleiten könnten.

[email protected] Pixabay / Lizenz

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: