Blutbad am Kryptomarkt sorgt für Massenliquidierungen

Blutbad am Kryptomarkt sorgt für Massenliquidierungen

Rate this post

Eine Reihe von makroökonomischen Faktoren haben dem Kryptomarkt stark zugesetzt, darunter höher als erwartete CPI-Daten und eine möglicherweise größte Fed-Zinserhöhung seit 40 Jahren.

Die Turbulenzen am Kryptomarkt begannen, da die meisten Kryptowährungen die Woche mit einer roten Kerze starteten. Die Gesamtmarktkapitalisierung fiel erneut unter 1 Billion US-Dollar, wobei mehrere Kryptowährungen in den letzten 24 Stunden einen zweistelligen Rückganz verzeichneten.

Anzeige

Die weiter anhaltenden Turbulenzen haben in den letzten 24 Stunden zu fast einer halben Milliarde an Liquidationen geführt. Wie Daten von Coinglass zeigen, wurden 130.087 Händler mit einem Gesamtliquidationswert von 431,51 Millionen USD liquidiert. Bitcoin Hebel-Trader verloren 44,5 Millionen USD, gefolgt von Ethereum-Händlern mit einer Gesamtliquidation von 8,39 Millionen USD.

Händler die auf einen steigenden Kurs gesetzt haben, haben an den meisten Börsen einen erheblichen Teil der Verluste erlitten, wobei der durchschnittliche Unterschied zwischen der Höhe der Long- und Short-Liquidationen des 10-fache betrug.

Die aktuelle Marktsiuation wird mehreren makroökonomischen Faktoren zugeschrieben, darunter den kürzlich veröffentlichten Verbraucherpreisindexdaten (CPI), die am 13. September veröffentlicht wurden. Sie zeigten, dass sich die Inflation noch abkühlen muss. Der Preis von Bitcoin fiel innerhalb weniger Minuten nach dieser Veröffentlichtung um fast 1.000 USD. Seitdem versuchte der Markt über das Wochenende etwas hochzukommen, sackte allerdings am Montag wieder ab.

Anzeige

Holger Zschaepitz schrieb dazu auf Twitter:

„Die US-Inflation zeigt eine anhaltende US-Einzelhandelsinflation mit Beschleunigung im August-Kern. Headline fällt weniger als prognostiziert auf 8,3 %, während Core CPI auf 6,3 % stieg.“

Den höheren CPI-Daten wird voraussichtlich eine Zinserhöhung der Fed bei der bevorstehenden Sitzung am 21. September folgen. Experten haben vorausgesagt, dass die Zinserhöhung die größte seit 40 Jahren sein könnte, um die steigende Inflation zu kontrollieren.

Laut dem CME FedWatch Tool hat der Markt derzeit eine mindestens 75-Basispunkte-Anhebung der Fed Runds Rate vollständig eingepreist. Die Chancen von 100 Basispunkten werden nicht eingerechnet. Eine Erhöhung um 100 Punkte wäre die erste derartige Maßnahme der Fed seit den frühen 1980er Jahren.

Die kürzlich abgeschlossene The Merge Forke wurde von vielen auch als „buy the rumor, sell the news“-Event bezeichnet, bei dem der Preis von ETH im Vorfeld auf bis zu 2.000 USD gestiegen ist, jetzt allerdings auf 1.300 USD gefallen ist.

MMCrypto schrieb:

„Die Mehrheit hatte recht. Der #Ethereum Merge war ein Sell-the-News-Event.“

Da die Aktienmärkte einen ähnlichen Abverkauf erlebten, wie der bekannte Händler Trader Clark auf die Ähnlichkeiten der aktuellen Marktbedingungen mit denen der 1970er Jahre hin.

„Erwähnenswert ist auch, dass das Marktverhalten in Bezug auf das realisierte Volumen auf dem Niveau der Vorjahre liegt.

Nov-Dezember sollten gute Monate sein.

(Vergangene Renditen sind keine Vorhersage zukünftiger Ergebnisse).“

In seinem Tweet schrieb Clark, dass der Markt gegen Ende des Jahres in den Monaten November und Dezember wieder bullish werden könnte. Somit könnte der Kryptomarkt gegen Ende des Jahres 2022 zusammen mit dem Aktienmarkt eine weitere Aufwärtsbewegung erleben.

Bildquelle: Pixabay

Anzeige