Bitcoin steht an einem wichtigen Punkt: Bullenfalle oder Bullrun?

Bitcoin steht an einem wichtigen Punkt: Bullenfalle oder Bullrun?

Rate this post

In den letzten fünf Tagen über die 50.000 US-Dollar geklettert, da die weitere Kursentwicklung für das kommende Jahr weitgehend bullish aussieht. Nach drei kurzfristigen Erholungen gelang es Bitcoin schließlich, ein wichtiges Niveau zu erreichen, wobei der Preis bei über 51.000 USD liegt.

Bitcoin sorgt für Rätselraten

Angesichts der geringen Einzelhandels-Euphorie und des überhitzten Futures-Markt ist es derzeit fraglich, ob es sich bei dem aktuellen Hoch um einen Bullrun oder eine Bullenfalle vor Jahresende handelt.

Anzeige

Der Bitcoin-Preis scheint sich von seiner jüngsten Rally von 45.000 USD auf etwas über 51.000 USD einer Obergrenze zu nähern. Am 24. Dezember testete BTC erneut den gleitenden Durchschnitt der letzten 21 Wochen (WMA), nachdem er vom 50 WMA am 21. Dezember hochgesprungen war.

Das Widerstandsniveau über 53.350 USD ist die erste Hürde. Damit die Rally weiter anhalten kann, muss dieser Bereich überwunden und in den kommenden drei Tagen muss ein höheres Hoch erreicht werden.

Rund 513.000 Adressen haben knapp 382.000 BTC zu einem Durchschnittspreis von 53.203 USD gekauft, was für die “Out of the Money” Leute immer noch ein Verlust ist. Dies könnte daher eine sichere Zone darstellen, die auch den Verkaufsdruck verringert.

Anzeige

Der nicht realisierte Nettogewinn/-verlust (NUPL) für BTC wurde am 20. Dezember positiv und untermauert, dass das BTC-Netzwerk einen Nettogewinn verzeichnet. Normalerweise war die Erholung des NULP-Signals in die grüne Zone ein wirksamer Indikator für den Beginn einer Rally.

Abgesehen davon liegen der 365-Tage- und der 30-Tage-Marktwert zum Realisierten Wert (MVRV) beide unter Null, was ein Hinweis darauf ist, dass mittelfristig ein weiterer Flash-Crash unwahrscheinlich ist.

Da viele Einzelhändler aus dem Markt geworfen wurden, erreichte die Leverage Ratio kürzlich ein Allzeithoch. Auf Binance waren größere Bitcoin-Transaktionen auf die Börse zu verfolgen, die eine mögliche Bullenfalle bilden könnten, obwohl der größere Trend eine Akkumulation zeigt.

Da der Terminmarkt mit Open Interest überhitzt aussieht, die Leverage-Rate positiv ist und die Stimmung der Retail-Investoren neutral ist, könnte der Markt so oder so kippen.

Der aktuelle Stand der Leverage Ratio könnte einen Kursrückgang wie im Juni 2021 bringen, der allerdings abgewendet werden kann, sollte es den Bullen gelingen, in den kommenden Tagen den Aufwärtstrend beizubehalten.


[email protected] Pixabay / Lizenz

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: