Bitcoin-Bulle Tim Draper: 250.000 USD im Jahr 2023 weiterhin möglich

Bitcoin-Bulle Tim Draper: 250.000 USD im Jahr 2023 weiterhin möglich

Rate this post

Der Milliardär und Risikokapitalgeber Tim Draper ist davon überzeugt, dass Bitcoin trotz des anhaltenden Krypto-Winters in der ersten Jahreshälfte 2023 die 250.000 USD erreichen wird. Anfang dieser Woche stellte er fest, dass nicht einmal die anhaltende FTX-Krise BTC von seinem Kursziel abbringen könnte.

In einem Interview mit Cointelegraph sagte er:

Anzeige

„Keine Änderung der Preisprognose. Immer noch 250.000 $ bis Anfang nächsten Jahres.“

Draper teilte seine Meinung über die Auswirkungen des Zusammenbruchs von FTX auf Bitcoin und fügte hinzu, dass Bitcoin immer aus dem Chaos herauskommen würde, da BTC dezentralisiert sei und FTX nicht.

„FTX war zentralisiert und von einem einzigen Gründer abhängig“, fügte Draper hinzu und bezog sich auf Sam Bankman-Fried „SBF“, den Gründer und ehemaligen CEO von FTX. „Wenn eine Währung zentralisiert ist, hat zum Beispiel eine Zentralbank einen Single Point of Failure und kann auch manipuliert werden.“

Anzeige

Nach dem FTX-Zusammenbruch stand Sam Bankman-Fried (SBF) unter Erklärungsdruck. In einer Reihe von Tweets in dieser Woche hat der ehemalige CEO Managementfehler gestanden, die zur Insolvenz von FTX geführt haben.

„Vor ein paar Wochen wickelte FTX ein Volumen von ~10 Mrd. USD/Tag und Milliarden von Überweisungen ab. Aber es gab zu viel Hebelwirkung – mehr als mir bewusst war. Ein Ansturm auf die Bank und ein Börsencrash haben die Liquidität erschöpft.“

Laut Draper würde der Rückgang von FTX, obwohl dieser starke negative Auswirkungen auf die Kryptopreise hatte, auf der positiven Seite höchstwahrscheinlich zu einer stärkeren Dezentralisierung von Krypto führen.

„Ich denke, dieses Fiasko wird viel mehr Bitcoin-Maximalisten hervorbringen. Man beachte, dass das Geld in einem zentralisierten System nicht sicher ist, egal ob Krypto oder Fiat.“

Der Milliardär betonte auch die Bedeutung der Selbstverwahrung und stellte fest, dass er Ledger und Coinbase für die sicherere Aufbewahrung seiner Coins verwendet.

„Keiner von ihnen verwendet meine Token, um Geld zu leihen oder zu investieren.“

Während auf Twitter Draps Aussagen kaum wen begeistert, hat er in der Vergangenheit erfolgreich Preise für Bitcoin vorhergesagt. Im Jahr 2014, als der BTC-Preis etwas unter 320 USD lag, sagte er richtig voraus, dass er 2017 die 10.000 $-Marke überschreiten würde.

Bei mehreren Gelegenheiten prognostizierte Draper, dass BTC vor Ende 2022 250.000 USD erreichen würde. Aufgrund ungünstiger makroökonomischer Faktoren ist der Kryptomarkt stark zurückgegangen, was ihn zwang, seine Prognose auf das nächste Jahr zu verschieben.

Bildquelle: Pixabay

Anzeige