Wird es zu einer stärkeren Bitcoin (BTC)-Korrektur kommen?

Wird es zu einer stärkeren Bitcoin (BTC)-Korrektur kommen?

Am Wochenende kam es zu gewaltigen Kerzen, die den Kurs um über 1.000 US-Dollar nach unten bewegten. Diese Bewegung wurde allerdings wieder aufgekauft, dennoch bleibt ein Analyst skeptisch, da er eine schärfere Korrektur kommen sieht.

Wird Bitcion bärisch?

Am Sonntag hat ein überraschender Bitcoin (BTC)-Abverkauf stattgefunden, der den Kurs auf 17.600 USD drückte, wo er allerdings auf eine starke Mauer traf. BTC erholte sich sehr schnell wieder und sprang über 18.500 USD.

Für den Analyst Marc Principato hat Bitcoin seine bärischen Eigenschaften dennoch nicht beiseite geschoben. Der Executive Director von Green Bridge Investing geht weiter von Abwärtskorrekturversuchen aus.

In seiner Analyse auf Tradingview schrieb er:

“Die heutige Bewegung vom 18.770-Hoch zum 17.600-Tief zeigt, wie sich die SCHNELLE Verkaufsaktivität durchsetzen kann.”

Anzeige

“Selbst wenn die heutige Kerze eine bullische Pinbar darstellt, ist das Risiko für einen SWING TRADE auf diesen Ebenen immer noch unangemessen hoch.”

Mit der bullische Pinbar-Kerze ist der lange Docht gemeint, die während des Abverkaufs am Sonntag gebildet wurde. Diese entstand durch den raschen Kauf der Abwärtsbewegung, die bis zu 17.600 USD ging.

Principato geht von keiner Akkumulation zwischen 17.000 und 18.500 USD aus. Er sagte, er warte darauf, dass BTC eine weitere Korrektur sehen wird, die unter die 17.000 USD gehen wird. Eine proportionale Unterstützung sagte er, liegt entweder bei 16.000 USD oder im oberen Bereich von 14.000 USD.

Selbst wenn Bitcoin auf eine Zone zwischen 14.000 bis 16.000 USD trifft, sollten Trader auf eine positive Bestätigung warten, warnte Principato.

In den letzten sechs Wochen hat sich Bitcoin nach seinem letzten größeren Sturz um 78% erholt, als die Händler den Eintritt der immer mehr werdenden institutionellen Investitionen sehr positiv sehen.

Pantera Capital behauptete, dass die Zahlungsdienstleister Paypal und CashApp mehr BTC kaufen als derzeit geschürft werden, was zu einem Angebotsdefizit sowohl im Einzelhandel als auch auf institutionellen Märkten geführt habe.

Top-Strategen von ARK Invests, JPMorgan und Blackrock sprachen sich allerdings optimistisch gegenüber BTC aus und verwiesen auf die Anti-Inflations-Merkmale gegenüber dem US-Dollar, sowie auf die Fähigkeit, Gold langfristig als Absicherungsinstrument abzulösen.

Rick Riederk, Cheif Investment Officer für festverzinsliche Wertpapiere bei BlackRock sagen am Freitag gegenüber CNBC:

“[Bitcoin] ist so viel für die Funktion, als einen Goldbarren herumzugeben.”

Die starke institutionelle Unterstützung von Bitcoin konnte die technischen Risiken etwas ausgleichen. Es ermöglichte mehr Händlern / Investoren, Bitcoin zu halten, als BTC auf seinen lokalen Höchstständen zu verkaufen. Dies geht aus zahlreichen Quellen hervor, die eine Zunahme der sogenannten HODLING-Stimmung und einen Anstieg der Bitcoin-Abhebungen von Top-Börsen zeigten.

[email protected] Pixabay / Lizenz

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: