Warum MicroStrategy 250 Millionen in Bitcoin (BTC) investiert hat

Warum MicroStrategy 250 Millionen in Bitcoin (BTC) investiert hat

Michael Saylor, CEO von MicroStrategy Inc. erklärte am 26. November bei der CNBC-Show “Fast Money”, warum sein Unternehmen so viele Bitcoin besitzt.

Bitcoiner im Interview

Am 11. August gab das Unternehmen MicroStrategy in einer Pressemitteilung bekannt, dass das Unternehmen 21.454 Bitcoin zu einem Kaufpreis von 250 Millionen US-Dollar gekauft habe, da man sie als primäres Reservevermögen verwenden möchte.

In einem Interview mit Melissa Lee, Moderatorin von CNBC “Fast Money” hat Saylor sich wieder zu Bitcoin geäußert.

Lee wollte von Saylor wissen, warum er das Geld seines Unternehmens in Bitcoin anlegen wollte, worauf er antwortete:

“Nun, die Geschichte hier ist auf die rasche Ausweitung des Geldangebots durch die Zentralbanken zurückzuführen, die Kapitalkosten haben sich im vergangenen Jahr von 5% auf 15% verdreifacht, und wenn wir in den nächsten vier Jahren darauf achten, Anleihen Coupons und EPS-Wachstumsraten müssen diese Hürde überschreiten, um Wohlstand zu erhalten.

Anzeige

Wir hatten 500 Millionen US-Dollar an Bargeld, aber wir waren neu, wir wollten weitere 500 Millionen US-Dollar an Bargeld generieren, und wir stellten fest, dass wenn wir es in bar halten würden, es um 10–15% pro Jahr abnehmen würde, und ich tat es nicht Ich will nicht die Hälfte davon verlieren.

Was also nicht so gut verstanden wird, ist, dass Bitcoin derzeit das beste Safe-Haven-Treasury-Reserve-Asset der Welt ist und in allen Aspekten Gold überlegen ist.” In diesem Fall verstehen viele Menschen die Asset-Story von Bitcoin – in den letzten zehn Jahren ist sie jedes Jahr um 100% pro Jahr gestiegen.

Was sie nicht verstehen, ist, dass Bitcoin ein monetäres Netzwerk ist und als monetäres Netzwerk in der Lage ist, Energie im Laufe der Zeit ohne Stromausfall zu speichern und zu kanalisieren. Wir waren sehr aufgeregt über diese Idee und sahen darin eine Lösung für das Problem des Wertspeichers, nicht nur für die 300 Billionen US-Dollar Kapital der Welt, sondern auch für die 7,5 Milliarden Menschen auf dem Planeten, und so hübsch zwingend.”

Daraufhin wollte Lee natürlich wissen, ob MicroStrategy noch ein Softwareunternehmen oder ein Bitcoin-Hedgefonds ist, um genauer zu sein, warum sich das Unternehmen die Mühe macht, weiterhin sich mit Business Intelligence Software zu beschäftigen, wenn man davon ausgeht, dass der Preis für Bitcoin jährlich um 100% steigen wird.

Der CEO sagte darauf:

“Nun, zuallererst haben wir ein Softwareunternehmen, das Bargeld generiert, aber wenn wir das Bargeld einfach in Fiat-Währung umwandeln und es um 15% pro Jahr abbauen würde, würden wir in der Bilanz so viel verlieren, wie wir aus dem Gewinn- und Verlustrechnung.

Das ergab also keinen Sinn. Andererseits bestand die traditionelle Besorgnis über Bitcoin darin, dass es gehackt, kopiert, verboten werden könnte und nach einem Jahrzehnt nicht gehackt wurde, niemand es geschafft hat, es zu kopieren, [es] wird nicht verboten. Obwohl die Leute es als volatil betrachten, ist es vielleicht im ersten Jahrzehnt volatil. In den nächsten zehn Jahren sieht es nicht so volatil aus.

Es sieht tatsächlich so aus, als würde es sich als primäres Treasury-Reserve-Asset für Menschen herausstellen, die nach einer Möglichkeit suchen, die große Geldinflation zu vermeiden.”

Weiter ging es mit damit, ob es für das Unternehmen für Portfoliomanagementzwecke nicht sinnvoll sei, konservativer zu sein, indem die  Bitcoin-Positionsgröße verringert wird.

“Zum Glück lieben wir das Business-Intelligence-Geschäft für Unternehmen und möchten daran teilnehmen, aber wir möchten das Unternehmen nicht entkapitalisieren, indem wir unser Treasury auf Null setzen, und wir möchten nicht zulassen, dass unser Treasury entwertet wird um 10–20% pro Jahr; also müssen wir etwas tun.

Ich denke, wenn Investoren beginnen, die Bitcoin-Geschichte zu verstehen, werden sie ihr Kapital in das Bitcoin-Netzwerk migrieren. Dies wird einen positiven Zyklus der Akzeptanz schaffen, gefolgt von einer Preissteigerung, gefolgt von einer Wertsteigerung, gefolgt von einer Technologieintegration von Unternehmen wie Square und PayPal. Es wird in Kürze Apple und Google sein. Das wird zu mehr Akzeptanz führen, und das bedeutet, dass Sie Ihr Unternehmen wirklich in das Bitcoin-Geld einbinden möchten.”

Nochmals zur Frage zurück, ob MicroStrategy ein Softwareunternehmen oder ein Bitcoin-Hedgefonds ist, worauf Saylor sagte:

“Unsere Gewinn- und Verlustrechnung ist ein Softwareunternehmen und wir verkaufen die weltweit beste Business Intelligence-Software für Unternehmen. Unsere Bilanz ist nicht mehr in Dollar investiert; Unsere Bilanz ist in BTC investiert, weil wir der Meinung sind, dass dies das beste Treasury-Reserve-Asset ist, das wir weltweit auswählen können.”

[email protected] Pixabay / Lizenz

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: