Warum Mainstream-Medien wieder über Bitcoin (BTC) berichten

Warum Mainstream-Medien wieder über Bitcoin (BTC) berichten

Bitcoin hat in den letzten Wochen eine gewaltige Performance hingelegt und dies sollte Grund genug sein, alle Skeptiker zum Nachdenken zu bewegen. Doch wie sieht es mit den Mainstream-Medien aus?

Mainstream-Medien langsam wieder Interesse an Bitcoin?

Dem Bitcoin ist es wieder einmal nach einem gewaltigen Down bis unter 17.600 US-Dollar gelungen, in wenigen Minuten wieder über die 18.200 USD zu kommen. Seit Anfang 2020 ist BTC um gigantische 150% gestiegen, weshalb viele Analysten glauben, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis Bitcoin sein Allzeithoch erreicht.

Immer mehr als optimistische Bitcoin-Preisvorhersagen machen die Runde. So hat die Citibank kürzlich bekannt gegeben, dass sie von 318.000 USD bis Ende 2021 ausgehen. Der Bitcoin-Bulle Max Keiser hat über die Absurdität der Moon-Mathematik gesprochen und erwähnt, dass solche Moon-Bewertungen wahr werden. Für ihn gibt es keine Obergrenze für den Bitcoin-Preis.

“Aber keiner von ihnen wird die ultimative Bullenmarktzahl erreichen, denn denken Sie daran, Bitcoin hat kein Top, weil Fiat-Geld kein Bottom hat.”

Angesichts der Tatsache, dass Bitcoin wieder steigt, fangen auch die Mainstream-Medien wieder an, davon zu berichten.

Anzeige

Die meisten davon hatten im Allgemeinen immer ein gespaltenes Verhältnis zu BTC. Ob sich das jetzt ändern wird, wird sich zeigen.

Daten von @TheTIEIO zeigen, das die Berichterstattung in den Mainstream-Medien über BTC Ende September zugenommen hat. Dies war übrigens die gleiche Zeit, zu der BTC aufging, wichtige Widerstandslevels zu brechen.

Yahoo Finance veröffentlichte kürzlich einen Artikel mit dem Titel “Bitcoin-Blick nach dem jüngsten Bullrun Allzeithoch.” Darin fügte der Autor die Zitate ein, dass die Makro-Stimmung zusammenfasst. Michael Hewson, Chief Market Analyst bei CMC Markets, einer Trading-Plattform, die hauptsächlich für den Devisenhandel bekannt ist, sagte:

“Während Kryptowährungen immer noch von großer Skepsis umgeben sind, scheinen sich einige in der Investment-Community für sie erwärmt zu haben.”

Guardian erwähnte kürzlich auch die gewaltige Bitcoin-Aufwärtsbewegung. Ähnlich wie bei Yahoo Finance kam auch darin ein Zitat, in dem der JPMorgan-Analyst, Nikolaos Panigirtzoglou sagte:

“Die Viruskrise propagiert die Neubewertung von Bitcoin… Hier wird der Wert als alternative Währung neu bewertet, als Alternative zu Gold.”

Wie man sieht, widmen sich die Mainstream-Medien wieder langsam dem Bitcoin, auch wenn dieser immer wieder einen schlechten Ruf hat, da er angeblich nur von Kriminellen im Dark-Web verwendet wird. Die Akzeptanz vor allem bei Groß-Investoren und Instituten scheint das Gegenteil zu beweisen, weshalb man wieder mehr ein Auge darauf wirft.

[email protected] Pixabay / Lizenz

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: