Umfrage zeigt: 70% der El Salvadorianer sind nicht glücklich mit dem neuen Bitcoin-Gesetz
  • Home  / 
  • Blog  / 
  • News
  •  /  Umfrage zeigt: 70% der El Salvadorianer sind nicht glücklich mit dem neuen Bitcoin-Gesetz

Umfrage zeigt: 70% der El Salvadorianer sind nicht glücklich mit dem neuen Bitcoin-Gesetz

Rate this post

Wie eine aktuelle Umfrage zeigt, befürworten rund 70% der Befragten nicht das Bitcoin-Gesetz von El Salvador. Die Umfrage wurde allerdings nur unter 1.281 Personen durchgeführt.

70% der El Salvadorianer sind nicht glücklich mit dem neuen Bitcoin-Gesetz

Nur 4 Tage vor der Verabschiedung des Bitcoin-Gesetzes in El Salvador zeigt die Umfrage, dass nicht alle zufrieden damit sind.

Anzeige

Die José Simeón Cañas Central American University (UCA) führte eine Umfrage durch, die ergeben hat, dass 7 von 10 El Salvadorianern nicht möchten, dass der Gesetzgeber Bitcoin nicht am 7. September zum gesetzlichen Zahlungsmittel macht.

Das Ergebnis zeigte auch, dass 2 von 10 Befragten angaben, Bitcoin nicht zu vertrauen. 43% der befragten Salvadorianer glauben, dass sich die Wirtschaft des Landes mit der Legalisierung von Bitcoin als Währung verschlechtern wird. Nur 17% sagten, dass sich diese verbessern würde.

Der Direktor der Universität für sozialen Wandel, Andreu Oliva stellte fest, dass die Fehlinformation sehr auffällig ist, die die Bevölkerung in Bezug auf Bitcoin hat.

Anzeige

Die Umfrage hat auch ergeben, dass es kaum Interesse an der Chivo Wallet der Regierung und den kostenlosen 30 US-Dollar in BTC gab. Nur 5,5% gaben an, dass sie sehr daran interessiert seien, während 65% antworteten, dass sie kein Interesse daran hätten, diese Wallet zu verwenden.

Salvadorianer wurden auch gefragt, ob die Verwendung von Bitcoin für die Bevölkerung obligatorisch oder freiwillig sein soll. Überwältigende 96% sagten, dass es freiwillig sein sollte.

6 von 10 Befragten stimmten der Entscheidung der Regierung nicht zu, Gelder für die Verwendung von Bitcoin im Land auszugeben. Etwas mehr als die Hälfte der Befragten glaubt, dass die Lebensmittelpreise nach der Umsetzung des Bitcoin-Gesetzes steigen würden.

Der Sekretär der Gewerkschaft der Justizangestellen, Stanley Quinteros sgate, dass das Gesetz den Menschen nicht zugutekommen werde.

“Wir glauben, dass die Umsetzung dieses Gesetzes, das mehr als 203 Millionen US-Dollar umfasst, andere Bereiche wie Sicherheit, Gesundheit und Bildung hätte stärken können. Dieses Gesetz wird, anstatt dem salvadorianischen Volk zu nützen, wirtschaftlichen Schaden mit sich bringen.”

Bei der Umfrage, die zwischen dem 13. Und 20. August stattgefunden hat, wurden 1.281 Personen befragt. Sie spiegelt damit kaum die gesamte Bevölkerung von 6,5 Millionen Menschen des Landes wider.


Bild @ Pixabay / Lizenz

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: