Über 188 Millionen XRP wandern von Bithumb auf eine unbekannte Wallet
  • Home  / 
  • Blog  / 
  • News
  •  /  Über 188 Millionen XRP wandern von Bithumb auf eine unbekannte Wallet

Über 188 Millionen XRP wandern von Bithumb auf eine unbekannte Wallet

Seit einigen Tagen schlägt immer wieder der bekannte Twitter-Bot Whale Alert aus, da einige größere Mengen XRP von Bithumb auf eine unbekannte Wallet gewandert sind.Handelt es sich hier um einen Wal?

Akkumuliert ein Wal XRP?

Vor wenigen Stunden hat wieder einmal der in der Krypto-Welt bekannte Bot von Twitter Whale Alert wieder einmal ausgeschlagen, als 45 Millionen XRP (10,7 Millionen USD) von Bithumb auf eine unbekannte Wallet transferiert wurden. Einige Leute in der Krypto-Community gehen davon aus, dass jemand XRP anhäuft.

Am 30. Dezember meldete der XRPL Monitor auf Twitter, dass 64.000.000 XRP von Bithumb auf die selbe Wallet transferiert wurden.

Neben diesen Daten weisen Daten von der Website von Bithumb darauf hin, dass seit dem 10. Januar mindestens 128.000.000 in großen Transaktionen von Bithumb zu dieser unbekannten Wallet geschickt wurden. Dazu kamen noch viele kleinere Transaktionen, sogar mehrfach täglich.

Bithumb gibt allerdings an, dass dieses Konto von Bithumb eingerichtet wurde, womit es sich höchstwahrscheinlich um Transaktionen handelt, die innerhalb der Bithumb-Börse stattfinden.

Anzeige

Nachdem der XRP-Preis kürzlich von unter 0,20 USD auf 0.24 USD gestiegen ist, sieht die Community die Lage allerdings entspannt an und erwartet in diesem Jahr sogar noch einen höheren Preisanstieg.

Wird es zu einem XRP-Preisanstieg kommen?

Einige auf Twitter gehen aktuell von einem Preis von 0,30 USD aus, bei dem es sich auch um eine psychologische Grenze handelt.

Während des World Economic Forums in Davos in diesem Jahr, hat der US-Finanzminister Steven Mnuchin erwähnt, dass sie die Arbeit von Zahlungsunternehmen fördern, die grenzüberschreitende Zahlungen für die Geschäfts- als auch für Privatkunden schneller und billiger machen.

In dieser Rede erwähnte er auch Ripples Partner MoneyGram, der auf einem von Ripple entwickelten On-Demand-Liquidity (ODL) Produkt basiert. Jedes dieser Ereignisse wurde auch direkt von Ripples CEO Brad Garlinghouse über Twitter geteilt.

Basierend auf einem dieser Tweets von Garlinghouse, gelangten einige Community-Mitglieder zu dem Schluss, dass Ripple möglicherweise bald von den US-Aufsichtsbehörden offiziell zugelassen wird.

Bei diesem Gedanken darf man allerdings nicht vergessen, dass Ripple gerade einen Rechtsstreit mit der US-amerikanischen Warenterminkommission (Commodity Futures Trading Commission, kurz CFTC) führt. Nach wie vor wird dem Unternehmen wie von uns gestern berichtet vorgeworfen, dass es sich bei XRP um eine Ware oder um ein Wertpapier handelt.

Bildquelle: Pixabay

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: