Studie findet heraus: El Salvadors Chivo Wallet wird kaum genutzt

Studie findet heraus: El Salvadors Chivo Wallet wird kaum genutzt

Rate this post

Eine aktuelle Studie zeigt, dass staatliche Bitcoin-Wallet von El Salvador nicht sehr weit verbreitet ist.

Wie Forscher herausgefunden haben, hat das anfängliche hohe Interesse an der Wallet-App stark nachgelassen und es hat sich sogar auf eine ausgewählte Bevölkerungsgruppe konzentriert.

Anzeige

Eine vom Economic Bureau of Economic Research veröffentlichte Studie behauptet, dass die Chiva Wallet von El Salvador ein Reinfall war.

Die Forscher schreiben, dass die Nutzung der Chivo Wallet sehr gering ist und sich auf die bereits bankfähige, gebildete, junge männliche Bevölkerungsgruppe konzentriert. Es wird auch geschrieben, dass es im Jahr 2022 praktische keine Downloads gab.

Wie weiter steht, scheint das “Bitcoin-Experiment” in El Salvador ins Stocken zu geraten.

Anzeige

Im September 2021 wurde Bitcoin in El Salvador als gesetzliches Zahlungsmittel eingeführt, was einen historischen Moment für die Einführung von Kryptowährungen markiert.

Dieser Rollout wurde durch die staatliche Chivo Wallet unterstützt, die schnelle und einfache Zahlungen in USD und Bitcoin ermöglichte. Um Anreize für Downloads zu schaffen, erhält jeder neue Benutzer Bitcoin im Wert von 30 USD.

„Die Chivo-Benutzeroberfläche ist einfach und intuitiv gestaltet und bietet Ihnen die Funktionalität, die Sie für Ihren täglichen Gebrauch, für Konsum, Überweisungen und persönliche Finanzen im Allgemeinen benötigen.“

Einen Monat später gab der Präsident von El Salvador Bukele auf Twitter bekannt, dass doppelt so viele Salvadorianer eine Chivo-Wallet haben wie ein Bankkonto.

Seitdem haben Benutzer schwerwiegende Probleme gemeldet, darunter Identitätsbetrug und Datenschutzverletzungen wie Namenslecks aufgrund von Fehlern.

Die Forscher führten eine Umfrage unter 1.800 Haushalten durch. Dabei fanden sie heraus, dass etwas mehr als zwei Drittel (68%) der befragten Personen von der Existenz der Chivo Wallet wussten.

„Die Wahrscheinlichkeit, Chivo zu kennen, ist höher für Personen, die ein Handy mit Internet besitzen und ein Bankkonto haben, gebildet, jung und männlich sind.“

Das Problem wird dadurch verschärft, dass die Salvatorianer mit nur 65% relativ wenig Zugang zu Smartphones haben. Zum Vergleich dazu: Im Jahr 2021 besaßen 85% der Erwachsenen in den USA ein Smartphone.

Nur die Hälfte derjenigen, die die Chivo Wallet kenne, haben diese auch heruntergeladen. Die meisten Downloads erfolgten kurz nach dem Start im September 2021.

Befragte, die die App heruntergeladen haben, sagten, der Hauptgrund für diese Entscheidung sei das kostenlose Angebot von Bitcoin im Wert von 30 USD.

Interessanterweise gaben die Befragten auch zu, dass sie der Chivo Wallet und sogar Bitcoin selbst nicht vertrauen, da Bargeld die bevorzugte Transaktionsmethode war.

Weniger als die Hälfte derjenigen, die das Chivo Wallet heruntergeladen haben, verwenden es weiterhin, nachdem sie den Incentive-Bonus ausgeben haben. Das entspricht 20% der Befragten. Darüber hinaus beschäftigen sich die meisten derjenigen, die die Brieftasche weiterhin verwenden, nicht intensiv mit der App.

„Darüber hinaus finden wir keine Beweise dafür, dass Chivo Wallet zur Zahlung von Steuern oder zum Senden von Überweisungen in erheblichem Umfang verwendet wird.“

Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass die führende Kryptowährung trotz des Status als gesetzliches Zahlungsmittel von BTC nicht weit verbreitet als Tauschmittel verwendet wird.

Bild @Pixabay.com

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: