Steht Bitfinex die nächste Klage ins Haus?

Steht Bitfinex die nächste Klage ins Haus?

Bitfinex weist Vorwürfe wegen angeblicher Marktmanipulation einer unbekannten Gruppe zurück. Man erwartet eine opportunistische Klage. Das Unternehmen hat vorab die Krypto-Gemeinschaft darüber informiert.

Bitfinex könnte ein neuer Prozess ins Haus stehen

Die Unternehmen Bitfinex und Tether haben die Krypto-Gemeinschaft über eine mögliche Klage informiert, in der beide Unternehmen wegen möglicher Marktmanipulationen beschuldigt werden.

Nachdem Tether und Bitfinex ein kleiner Etappensieg bei der Verhandlung gegen die New Yorker Staatsanwaltschaft gelungen ist, da die Unternehmen nun keine Dokumente vorlegen muss, scheint sich die Lage für die beiden Unternehmen nicht zu beruhigen. Am 5. Oktober 2019 wurde eine Information veröffentlicht, aus der hervorgeht, dass eine unbekannte Partei unbegründete Anschuldigungen wegen Marktmanipulatinen hervorbrachte. Das Unterenhmen ist bestrebt, den Anschuldigungen einen Schritt voraus zu sein und hat dazu folgendes veröffentlicht:

“Bitfinex ist ein unveröffentlichtes und nicht von Fachleuten begutachtetes Papier bekannt, in dem fälschlicherweise behauptet wird, dass Tether-Ausgaben für die Manipulation des Kryptowährungsmarktes verantwortlich sind. Bitfinex bestreitet energisch die Ergebnisse und Schlussfolgerungen dieser Quelle, die auf fehlerhaften Annahmen, unvollständigen und ausgewählten Daten und fehlerhaften Methoden beruhen.” 

Bitfinex hat auch erwähnt, dass das Unternehmen sich entsprechend verteidigen wird, sollte eine Klage eingereicht werden. Man hat auch erwähnt, dass die Kläger mit einer Unverschämtheit an Geld rankommen wollen:

“Wir gehen davon aus, dass angeheuerte Anwälte dieses äußerst fehlerhafte Papier verwenden, um Kläger für eine opportunistische Klage zu werben, die möglicherweise das eigentliche Motiv des Papiers war. Es wäre für uns kaum überraschend, wenn eine solche Klage nicht unmittelbar bevorsteht.” 

Immer wieder wird Bitfinex beschuldigt, einen gewissen Einfluss auf den Kryptomarkt auszuüben, denn kaum werden neue Tether gedruckt, steigt oftmals unmittelbar darauf der Kurs. Laut TokenAnalyst ist dies bei 70 Prozent der Tether-Drucke so. Das Unternehmen steht auch unter Kritik, da Tether nicht 1:1 durch den US-Dollar gedeckt ist und es kein wirklich transparentes Audit gibt. Erst im April dieses Jahres hat das Unternehmen dann zugegeben, dass die Deckung von Tether nur durch 74 Prozent gewährleistet ist, umgerechnet sind das anstatt von 1 US-Dollar pro Tether nur 0,74 US-Dollar pro Tether.

Anzeige

Bitfinex hat die Information mit dieser Aussage abgeschlossen:

“Bitfinex und seine Tochterunternehmen haben niemals Tether-Token oder deren Drucke verwendet, um den Markt für Kryptowährungen oder die Token-Preisgestaltung zu manipulieren. Alle Tether-Token sind vollständig durch Rücklagen gedeckt und werden gemäß der Marktnachfrage an Bitfinex ausgegeben und gehandelt und nicht zum Zweck der Kontrolle der Preisgestaltung von Krypto-Assets genutzt.” 

Quellenangaben: ZCrypto
Bildquelle: Pixabay

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: