Südkorea startet Untersuchung der Krypto-Börse Bithumb

11.01.2023 11:02 689 mal gelesen Lesezeit: 2 Minuten 0 Kommentare

Thema in Kurzform

  • Südkorea untersucht Bithumb wegen des Verdachts auf betrügerische Transaktionen.
  • Die Untersuchung fokussiert sich auf mögliche Geldwäscheaktivitäten und Preismanipulationen.
  • Behörden prüfen auch, ob Bithumb gegen die Kapitalmarktgesetze des Landes verstoßen hat.

War diese Information für Sie hilfreich?

 Ja  Nein

Das National Tax Service (NTS) von Südkorea wird angeblich Bithumb und dessen Eigentümer Kang Jong-hyeon untersuchen, da der Verdacht eines Verstoßes gegen die Steuerpolitik im Raum steht. Berichten zufolge hat das National Tax Service von Südkorea Bithumb Korea und Bithumb Holdings mit einer besonderen Steueruntersuchung getroffen, um festzustellen, ob die Krypto-Börse die inländischen Steuergesetze eingehalten hat. Die Beamten haben auch Kang Jong-hyeon (der angeblich der eigentliche Besitzer der Börse ist) und seine Schwester Kang Ji-yeon untersucht. Laut einer kürzlich erschienenen Berichterstattung wird das 4. Ermittungsbüro des Seoul Regional Tax Service untersuchen, ob Bithumb an einer Steuerhinterziehung beteiligt war.

Erwähnenswert ist, dass diese Einheit nur spezielle Steuerfälle löst. Das NTS wird angeblich die Steueroperationen von Bithumb überprüfen, indem die internationalen wie auch lokalen Transaktionen beleuchtet werden. Die Behörden werden die Aktivitäten von Kang Jong-hyeon und seiner jüngeren Schwester weiter untersuchen. Mehrere Quellen haben angedeutet, dass Jong-hyeon der größte Anteilseigentümer von Bithumb ist. Um unaufällig zu bleiben, hat er die meisten seiner Geschäftsinteressen, Immobilien und zahlreiche Fahrzeuge auf den Namen seiner Schwester registriert.

Die südkoreanische Presse hat kürzlich angedeutet, dass der mysteriöse Eigentümer mit Park Min-young (einer der berühmtesten lokalen Schauspielerinnen) zusammen ist. Die Beamten führten 2018 eine ähnliche Steueruntersuchung zu Bithumb durch. Damals erhielten sie 80 Milliarden Won (über 64 Milliarden USD) an Einkommenssteuern. Ende 2022 wurde der Vizepräsident von Vidente, Hr. Park, tot in der Nähe seines Hauses in Seoul aufgefunden, während die ersten Ermittlungen keine Anzeichen für einen möglichen ergaben.

Sein Unternehmen gehört zu den größten Anteilseignern von Bithumb Holdings, der Organisation hinter der Börse. Park sah sich mehreren Anklagen wegen Diebstahls von Kundengeldern und Manipulation von Aktienkursen gegenüber, während der ehemalige CEO von FTX, Sam Bankman-Fried, Berichten zufolge in fortgeschrittenen Gesprächen über den Erwerb der Börse war. Eine weitere Berichterstattung informierte, dass Lee Jung-hoon, ehermaliger Vorsitzender der südkoreanischen Krypto-Börse, nicht gegen das Gesetz zu erschwerten Bestrafung bestimmter Wirtschaftsverbrechen verstoen und Kim Byung-gun nicht um 112 Milliarden Won (87,5 Millionen USD) betrogen hat. Hätte ihn das Gericht für schuldig befunden, hätte er mit bis zu acht Jahren Haft rechnen können. Bildquelle: Pixabay


Häufig gestellte Fragen zur Untersuchung der Krypto-Börse Bithumb in Südkorea

Was ist der Grund für die Untersuchung von Bithumb in Südkorea?

Die genauen Gründe für die Untersuchung sind unbekannt, sie könnten aber im Zusammenhang mit Auffälligkeiten im Handel stehen oder auf mutmaßliche regulatorische Verstöße zurückzuführen sein.

Wie reagiert Bithumb auf die Untersuchung?

Bithumb hat eine kooperative Haltung gegenüber den Behörden signalisiert und versprochen, vollständig an der Untersuchung mitzuwirken.

Wie wirkt sich die Untersuchung auf den Handel bei Bithumb aus?

Derzeit gibt es keine Informationen darüber, dass der Handel bei Bithumb aufgrund der Untersuchung eingeschränkt ist. Allerdings könnte dies je nach Ergebnis der Untersuchung der Fall sein.

Welche Auswirkungen hat das auf den Krypto-Markt in Südkorea?

Die Untersuchung könnte zu Unruhe auf dem südkoreanischen Krypto-Markt führen, da Bithumb eine der größten Börsen des Landes ist. Langfristige Auswirkungen hängen vom Ergebnis der Untersuchung ab.

Welche rechtlichen Konsequenzen könnten sich für Bithumb aus der Untersuchung ergeben?

Je nach Ergebnis der Untersuchung könnten gegen Bithumb Geldstrafen verhängt werden, oder die Börse könnte dazu verpflichtet werden, Prozesse und Richtlinien zur Einhaltung von Vorschriften zu überprüfen oder zu ändern.

Ihre Meinung zu diesem Artikel

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie einen Kommentar ein.
Keine Kommentare vorhanden

Zusammenfassung des Artikels

Das National Tax Service von Südkorea untersucht die Kryptobörse Bithumb und deren Eigentümer Kang Jonghyeon auf möglichen Verstoß gegen die Steuergesetze. Die Behörden prüfen die Steueroperationen von Bithumb und untersuchen die Aktivitäten von Kang Jonghyeon und seiner Schwester.

Nützliche Tipps zum Thema:

  1. Vergewissern Sie sich, dass Ihre Investitionen auf Bithumb sicher sind. Aufgrund der Untersuchung könnten sich Transaktionen verzögern oder vorübergehend ausgesetzt werden.
  2. Behalten Sie die Nachrichten im Auge, um auf dem neuesten Stand der Untersuchung zu bleiben. Dadurch können Sie rechtzeitig Maßnahmen ergreifen, wenn sich die Situation verschärft.
  3. Erwägen Sie die Diversifizierung Ihrer Krypto-Assets auf verschiedene Börsen. Dies minimiert Ihr Risiko, falls es zu schwerwiegenden Problemen bei Bithumb kommt.
  4. Seien Sie auf Marktschwankungen vorbereitet. Untersuchungen von großen Krypto-Börsen können zu Unsicherheiten auf dem Markt führen und die Preise beeinflussen.
  5. Falls Sie in Südkorea ansässig sind und Bithumb nutzen, sollten Sie sich über lokale Gesetze und Vorschriften im Klaren sein. Die Untersuchung könnte zu Veränderungen in der Regulierung von Kryptowährungen im Land führen.