Österreichischer Telekom-Riese testet Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH), XRP, Litecoin (LTC) und andere
  • Home  / 
  • Blog  / 
  • News
  •  /  Österreichischer Telekom-Riese testet Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH), XRP, Litecoin (LTC) und andere

Österreichischer Telekom-Riese testet Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH), XRP, Litecoin (LTC) und andere

Einer der größten Mobilfunkanbieter in Österreich plant, an bestimmten Standorten Kryptowährungen für die Bezahlung zu akzeptieren.

Österreichischer Telekom-Riese testet Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH), XRP, Litecoin (LTC) und andere

A1, das österreichweit rund 5,1 Millionen Mobilfunk- und 2,1 Millionen Festnetzanschlüsse bedient, testet Kryptowährungszahlungen an Filialstandorten in ganz Österreich. Dash, Ethereum, Litecoin, Stellar und XRP werden laut einem Bericht der österreichischen Tech-News-Site Futurezone zahlungsfähig sein.

Laut Futurezone arbeitet A1 für das Projekt mit den Bankenlösungen Salamantex, Ingenico und Concardis zusammen. Wie bei anderen gängigen Kryptowährungs-Zahlungslösungen werden Preisschwankungen durch die Architektur der Bankenlösungen aufgefangen.

In Zusammenarbeit mit den Softwareanbietern wird der Pilotversuch zum bargeldlosen Einkaufen in ganz Österreich an sieben A1 Standorten gestartet. Es sind dies Wien Kärntnerstraße, Wien Mitte The Mall, Krems Bühl Center, Graz Herrengasse, Innsbruck Kaufhaus Tirol, Salzburg Europark und Linz Landstraße.

Anzeige

Im Rahmen des Pilotprogramms werden bis Ende August auch Zahlungen für Alipay und WeChat Pay stattfinden. Futurezone hat nun sieben erste Standorte aufgelistet, an denen Kryptowährungszahlungen in ganz Österreich akzeptiert werden.

“Cash ist ein Auslaufmodell”, sagte der Leiter des A1-Geschäftsmarketings Markus Schreiber an die Futurezone. “Mit unserem Pilotbetrieb in den A1-Shops werden wir die Nachfrage und Akzeptanz der digitalen Währung in Österreich testen.”

Darüber hinaus sagte A1 gegenüber Futurezone, dass die Zahlungsmöglichkeit nicht nur für einheimische Österreicher gilt, sondern zunehmend auf Touristen ausgerichtet ist.

Quellenangaben: dailyhodl
Bildquelle: Pixabay
Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: