Mastercard holt Partner für NFT-Zahlungsservice an Board

Mastercard holt Partner für NFT-Zahlungsservice an Board

Rate this post

Mastercard hat neue Pläne angekündigt, aus denen hervorgeht, dass sie den Zugang zum Markt für NFTs durch die Verwendung von Kartenzahlungen erweitern möchten.

In einem Blogbeitrag vom 9. Juni sagte Raj Dhamodharan, Executive Vice President des Unternehmens, dass man eine Partnerschaft mit Immutable X, Candy Digital, The Sandbox, Mintable, Spring ,Nifty Gateway und MoonPay eingegangen sei, um den Handel mit NFTs zu ermöglichen.

Anzeige

„Wir arbeiten mit diesen Unternehmen zusammen, um es den Menschen zu ermöglichen, ihre Mastercard-Karten für NFT-Käufe zu verwenden, sei es auf einem der Marktplätze dieser Unternehmen oder bei der Nutzung ihrer Kryptodienste“, sagte er. „Bei 2,9 Milliarden Mastercard-Karten weltweit könnte diese Änderung große Auswirkungen auf das NFT-Ökosystem haben.“

Derzeit umfasst der Kaufprozess eines NFT von einem Marktplatz wie OpenSea in der Regel, dass man Kryptowährungen halten und mit Token wie ETH oder SOL einzahlen muss. Das soll sich ändern.

Mastercard hat bereits mit Coinbase zusammengearbeitet, um Barzahlungen auf seiner kürzlich eingeführten NFT-Plattform zu unterstützen. Visa schaut sich ebenfalls auf dem NFT-Markt um, nachdem das Unternehmen Ende letzten Jahres einen CryptoPunk NFT gekauft hat. Seit Januar bietet MoonPay seinen Partnern auch einen NFT-Zahlungsservice an.

Anzeige

In einem Blogbeitrag sagte Dhamodharan, dass eine kürzlich durchgeführte Umfrage von Mastercard unter mehr als 35.000 Personen in 40 Ländern ergab, dass 45% der Befragten einen NFT gekauft haben oder dies in Betracht ziehen würden. ETwa die Hälfte davon wünscht sich dabei mehr Flexibilität bei den Zahlungsmethoden.

Er schrieb:

„Insgesamt sollen diese Integrationen Krypto zugänglicher machen und dem NFT-Ökosystem helfen, weiter zu wachsen, innovativ zu sein und mehr Fans zu gewinnen.“

Bildquelle: Pixabay

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: