Blockchain Hero | Bitcoin und Blockchain News

Jahrelanger Bitfinex und Tether Rechtsstreit findet ein Ende

Der seit 2019 geführte Rechtsstreit zwischen Bitfinex und Tether mit der New Yorker Generalstaatsanwaltschaft hat heute ein Ende gefunden, dass für alle Parteien zufriedenstellend scheint.

Bitfinex und Tether Rechtsstreit findet ein Ende

Die Parteien haben eine Einigung erzielt, bei der nun erzielt wurde, dass sowohl iFinex als auch Tether Strafen in der Höhe von 18,5 Millionen US-Dollar zahlen müssen. Beide Krypto-Unternehmen haben jedoch kein Fehlverhalten eingestanden, sondern sind nun gezwungen, die Handelsaktivitäten in New York einzustellen. Letitia James von der NYAG forderte die Unternehmen nicht nur auf, verschiedene Verfahren einzuführen, mit denen mehr Transparenz gegenen ist, sondern erklärte auch:

“Bitfinex und Tether haben rücksichtslos und rechtswidrig massive finanzielle Verluste gedeckt, um ihr System am Laufen zu halten und ihr Geschäftsergebnis zu schützen.

Nach der heutigen Vereinbarung müssen Bitfinex und Tether jegliche Handelsaktivitäten mit New Yorkern einstellen. Darüber hinaus müssen die Unternehmen regelmäßige Berichte der OAG vorlegen, um die Einhaltung dieses Verbots sicherzustellen.”

Der Vertreter der Kanzlei, Charles Michael sagte, dass nach zweieinhalb Jahren Untersuchung, die Ergebnisse der Regulierungsbehörden nur auf die Art und den Zeitpunkt bestimmter Offenlegungen beschränkt sind.

Anzeige

“Und im Gegensatz zu Online-Spekulationen gab es keine Feststellung, dass Tether jemals Tethers ohne Unterstützung herausgab oder Krypto-Preise manipulierte.”

Er sagte weiter, dass dieser Vergleich auch Vorwürfe über öffentliche Offenlegungen in Bezug auf Tethers Darlehen an Bitfinex auflöst.

Im Jahr 2018 hat das US-Justizministerium iFinex beschuldigt, einen Kredit in Höhe von 750 Millionen USD zur Manipulation von Verlusten verwendet zu haben. Gleichzeitig wurde behauptet, dass Tether seinen Stablecoin ohne notwendige Sicherung ausgäbe. Seit letztem Jahr haben die Aufsichtsbehörden beide Krypto-Unternehmen gebeten, Unternehmen für den Fall an die NYAG vorzulegen.

Am 6. Februar hat Bitfinex ein Darlehen in Höhe von 750 Millionen USD an Tether zurückgezahlt, wodurch die Kreditlinie zwischen iFinex und dem Stablecoin-Ausgeber in Höhe von 900 Millionen US-Dollar aufgehoben wurde.

Im Rahmen des Vergleichs forderte die NYAG beide Unternehmen auf, die Kerngeschäftsfunktionen offenzulegen und vierteljährlich über die Trennung von Unternehmens- und Kundenkonten zu berichten.

Tether muss auch Vermögenswerte, die den Stablecoin unterstützen, öffentlich bekannt geben. Diese Angaben umfassen unter anderem Darlehen oder Forderungen an oder von verbundenen Unternehmen sowie andere Meldepflichten.

“Die Unternehmen werden auch mehr Transparenz und Meldepflicht in Bezug auf den Einsatz von Nicht-Bank-Zahlungsabwicklern oder anderen Stellen bieten, die zur Übermittlung von Kundengeldern eingesetzt werden.”

Der General Counsel von Bitfinex und Tether, Stuart Hoegner gab an, dass die Einigung ein Maß für den Unternehmenswunsch sei, diese Angelegenheit endlich beiseite zu legen, damit man sich wieder auf das Geschäft konzentrieren kann.

[email protected] Pixabay / Lizenz

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: