Hält der Schachgroßmeister Kasparov Bitcoin (BTC) für den besten Schachzug?
  • Home  / 
  • Blog  / 
  • News
  •  /  Hält der Schachgroßmeister Kasparov Bitcoin (BTC) für den besten Schachzug?

Hält der Schachgroßmeister Kasparov Bitcoin (BTC) für den besten Schachzug?

Garry Kasparov, der ehemalige mehrmalige Schachweltmeister, glaubt, dass der Aufstieg von Bitcoin und anderen Kryptowährungen unvermeidlich ist, um die zunehmende Kontrolle der Weltregierungen zu bekämpfen.

Ist Bitcoin der beste Schachzug?

Der russische Schachgroßmeister Garry Kasparov ist ein Befürworter von Blockchain, Kryptowährungen und insbesondere Bitcoin. In einem kürzlich geführten Interview lobte er, der weithin als einer der größten Schachspieler aller Zeiten gilt, Bitcoin. Und er erklärte, dass die dezentralisierte digitale Währung dem Einzelnen hilft, seine persönliche Privatsphäre und Freiheit zu wahren.

Er erklärte auch, dass es seiner Meinung nach nur eine Frage der Zeit sei, bis Bitcoin und andere digitale Währungen eine größere Verbreitung finden würden.

Garry Kasparov hat sich kürzlich mit Forbes zusammengesetzt, um seine Gedanken über Bitcoin und die Blockchain-Technologie auszutauschen. Der Schachgroßmeister ist seit langem ein Verfechter der im Entstehen begriffenen Technologie, da die Credos, die ihr zugrunde liegen, mit den Initiativen übereinstimmen, mit denen er zusammenarbeitet. Einschließlich der Menschenrechtsstiftung und der Renew Democracy Initiative.

Er erklärte in dem Interview, dass der Staat zwar das Recht hat, Währung auszugeben, dass die Menschen aber einen Rückhalt haben müssen, an den sie sich wenden können, wenn das Drucken von Geld außer Kontrolle gerät. Er ist auch der Meinung, dass diese Backup-Option die BTC sein sollte.

Anzeige

“Das Gute an Bitcoin ist, dass man die Zahl genau kennt. Die magische Zahl von 21 Millionen… Aber wenn man auf die andere Seite schaut, zum Beispiel die Fed, weiß man nie, wie viele Billionen Dollar morgen auf dem Markt erscheinen werden, die die Ersparnisse beschädigen werden.”

Der prominente Schachspieler glaubt, dass Blockchain und Kryptowährungen “nicht von Natur aus gut oder schlecht” sind, weil es sich um neu aufkommende Technologien handelt. Es hängt alles von der Person oder den Organisationen ab, die sie einsetzen. Er fügte hinzu, dass es viele Missverständnisse über digitale Assets gebe.

“Man kann Nukleartechnologie nutzen, um eine Bombe oder einen Reaktor zu bauen. Nun hören wir viel über die potenziellen Nachteile von Kryptowährungen, weil sie Bösewichten helfen können, Geld zu stehlen. Eigentlich werden diese Ängste überbewertet.”

Er versicherte, es gebe eine anhaltende Krise der Privatsphäre, da die Regierungen immer mehr Kontrolle über das Leben der Menschen gewinnen, auch über die Finanzen. Daher seien technologische Fortschritte wie Kryptowährungen “immer willkommen”, da sie “uns die Möglichkeit bieten können, die Kontrolle oder eine gewisse Kontrolle über unsere Privatsphäre zurückzuerlangen.”

©Bild via Pixabay / Lizenz

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: