Finanzanalyst: DeFi ist nicht nachhaltig und instabil

Finanzanalyst: DeFi ist nicht nachhaltig und instabil

In den letzten Wochen ist der DeFi-Bereich von Ethereum exponentiell nach oben geschossen. Laut den Daten der Webseite DeFi Pulse gibt es jetzt Kryptowährungen im Wert von 6,65 Milliarden US-Dollar, die in sogenannten DeFi-Protokollen gesperrt sind. Zu Jahresbeginn lag dieser Wert bei etwa 500 Millionen USD und im März bei rund 1 Milliarde USD.

Ist DeFi nicht nachhaltig und sogar instabil?

Coins aus dem DeFi-Bereich sind explositionsartig nach oben geschossen. Der Yearn.finance (YFI) -Token hat kürzlich 16.000 US-Dollar überschritten, obwohl er erst vor einem Monat mit einem Wert von 3 USD eingeführt wurde.

Während viele glauben, dass dieses Wachstum auf echten Innovationen beruht, glauben andere, dass das DeFi-Ökosystem nicht nachhaltig und sogar instabil sein wird. Es könnte also bald zu einem größeren Geldabfluss kommen, wenn der Hype rund um DeFi nachlässt.

Das parabolische Wachstum von DeFi war in den letzten Wochen kaum zu übersehen. Viele gehen davon aus, dass dieses Wachstum auf Protokollen basiert, die langfristig von Wert sein werden. Skeptiker sehen allerdings keinerlei Nachhaltigkeit des DeFi-Ökosystems.

Der Finanzanalyst Preston Pysh, der das Investor’s Podcast Network gegründet hat, sagte zu diesem Thema:

Anzeige

“Für mich wird dies zu einem instabilen System. Es gibt jetzt eine Anreizstruktur für Shitcoiner, ständig neue Token zu erstellen, Liquidität zu sammeln, um ihre Taschen (die früher von Börsen geregelt wurden) abzuladen. Dies ist eine Aufgabe, die die ständig wachsenden Gebühren im ETH-Netzwerk sättigt.”

Pysh bezieht sich hier im Wesentlichen auf zwei Dinge:

  1. die Erstellung zufälliger Kryptowährungen durch Entwickler wie “Yam” und “Based”, um die aktuellen Markttrends zu erfassen
  2. die steigenden Transaktionsgebühren von Ethereum, die anfangen, kleinere Investoren zu preisen, die kann nicht $ 5-10 für jede Interaktion bezahlen.

Pysh sagte sogar, dass DeFi dazu führt, dass Ethereum lahm wird.

“Du vermisst meinen Standpunkt. Diese Anreizstruktur könnte das ETH-Protokoll zerstören. Die Ironie, dass jeder in der ETH-Community die Idee von DeFi fördert…”

Während Pysh DeFi nicht für nachhaltig hält, gibt es andere, die darin ein langfristiges Wachstum sehen und jetzt erst der Anfang davon ist.

Der Investor Andrew Kang hat zuvor auf Twitter geschrieben, dass sich DeFi aus seiner Sicht noch in der frühstens Phase seines Wachstums befindet. Er erklärte, dass Retail-User erst vor kurzen damit angefangen haben, DeFi zu verwenden, da dieses Segment des Kryptomarktes ansonsten für größere Akteure im Ethereum-Ökosystem gedacht war.

Dieser Einstieg neuer Investoren in Verbindung mit neuen Projekten, mehr Bildungsinstrumenten und mehr technischen Instrumenten sollte eine langfristige DeFi-Rallye ermöglichen, erklärte er.

©Bild via Pixabay / Lizenz

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: