Eilmeldung: Scammer treiben den Bitcoin SV Kurs nach oben

Eilmeldung: Scammer treiben den Bitcoin SV Kurs nach oben

Viele wundern sich, was der Grund für den rasanten Anstieg von Bitcoin SV war. Der Kurs explodierte und brachte Bitcoin SV sogar in die Top 10 auf Coinmarketcap. Was war der Auslöser dafür?

Bitcoin SV Kurs wird von Scammern nach oben getrieben

Wie bekannt wurde, haben Scammer den Bitcoin SV (BSV) Kurs mithilfe einer Fake-News nach oben getrieben. In der Fake-News wurde geschrieben, dass der Gründer von Bitcoin SV auch der Gründer von Bitcoin ist. Auf der chinesischen Nachrichtenseite Coinbull stand, dass Craig Wright, Gründer von Bitcoin SV seine gesamten Bitcoin-Wallets offen gelegt habe, womit Satoshis wahre Identität bewiesen sei.

Diese News machte sich sofort in dem Kurs bemerkbar. So kam es zu einem steilen Anstieg, der dazu führte, das der Preis Bitcoin SV in wenigen Stunden um 60 US-Dollar gestiegen ist und BSV somit auch in die Top 10 auf Coinmarketcap getrieben hat.

Craig Wright behauptet schon seit Jahren, Satoshi Nakamoto zu sein, dem Gründer von Bitcoin. Im November 2018 gründete er sein eigenes Bitcoin Projekt namens Bitcoin SV (Satoshis Vision).

Anzeige

Für viele Kritiker fehlen dazu allerdings richtige Beweise. So müsste Craig Wright die Private-Keys der Wallets besitzen, in denen die ersten geschürften Bitcoin landeten. Es würde als Beweis auch reichen, eine Bitcoin-Transaktion aus einer dieser Wallets zu starten.

In der gefälschten Meldung stand:

“CWS transferierte 50.000 BTC von der größten Bitcoin-Wallet zu Binance, womit bestätigt ist, dass er Satoshi ist. CZ wird aus diesem Grund BSV erneut listen und sich über Twitter offiziell entschuldigen.”

Dovey Wan, Gründungspartner von Primitive Ventures, sagte dazu:

“Der Trick ist einfach und wird von vielen Betrügern oftmals angewendet. Alle chinesischen Krypto-Nachrichten verschicken ein Bild über WeChat anstatt einen Link zu den News. Jeder kann also dieselbe Design-Vorlage dazu verwenden und mit Photoshop bearbeiten.”

Coinbull gab dazu auch ein Statement ab:

“Ankündigung von Coinbull: In Bezug auf kürzlich durch Photoshops manipulierte Bilder soll Coinbull nachgeahmt werden, um so Gerüchte zu verbreiten.

Vor kurzem erhielten wir von Nutzern eine Rückmeldung, dass bestimmte Personen in böswilliger Absicht Coinbull-Nachrichtenmeldungen, die mittels Photoshop bearbeitet wurden, verschickt hatten, um Gerüchte über Binance und CSW zu verbreiten. Diese hatten weitreichende schlimme Folgen. Wir möchten unsere Benutzer erneut daran erinnern, keinen Gerüchten zu vertrauen und keine Gerüchte zu verbreiten. Danke für Ihre Unterstützung.”

Quellenangaben: Ethereumworldnews
Bildquelle: Pixabay

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: